MannschaftenSchueler/ JugendTraining/SportstaettenNewsKontakt
Badminton Markkleeberg Aktuell
Bock auf Schach im Formel-1-Tempo?

19.06.2016 - 3. Doppelturnier des RVL in Markkleeberg

Auch am Sonntag wurde fleißig Badminton in der Markkleeberger Turnhalle gespielt. Diesmal trafen sich 41 Kinder und Jugendliche zum 3. Doppelturnier der Saison. Für Markkleeberg nahm Moritz Staacke teil. Moritz zeigte im Mixed und Doppel wieder kraftvolle Schläge, einen großen Siegeswillen und immer viel Spaß beim Badminton. Er gewann die Mixed-Diziplin u13 zusammen mit Lotte Land (Probstheida). Im Jungendoppel u13 erreichte Moritz den 2. Platz zusammen mit Lorenz Pape (DHfK Leipzig). Tolle Leistung beim letzten Turnier der Saison!

 

Mit tatkräftiger Hilfe konnte die Rangliste schnell über die Bühne gebracht werden. Bettina zauberte mit Sohn Tillmann leckere Waffeln und Sandwiches beim Catering. Ecki unterstützte ab Mittag hinter der Theke. Mirko beschleunigte den Spielverlauf bei der Turnierleitung. Melli, Stephan und Micha unterstützten beim Abbau und Rauskehren der letzten Kinder und Jugendlichen aus der Halle. Großer Dank an alle fleißigen Helfer die mit viel Ausdauer unterstützt haben, auch bei den vielen vergangenen Turnieren dieser Saison. Nur einer hat zu früh schlapp gemacht: Unser Turnierdrucker. Die fehlenden Urkunden werden aber nachgereicht.

» Gewinner/Wertung 3. Doppelrangliste RVL Kinder und Jugend

18.06.2016 - 4. Markkleeberger Neuseenland Cup (SRL Aktive)

An der vierten Auflage des Markkleeberger Neuseenland Cups nahmen 6 Damen und 18 Herren teil. Auch zum Ende der Saison zeigten alle Spieler noch einmal tolles Badminton auf den 6 Feldern in der Turnhalle des Markkleeberger Gymnasiums. Die Gesamtwertung bei den Damen gewann Caroline Koinzer. Bei den Herren setzte sich Alois Henke durch.

» Gewinner/Wertung 4. Markkleeberger Neuseenland Cup

 

05. – 08.05.2016 - Rabenberg: Horror-Höllen-Höhen-Trainingslager

Alle Jahre wieder ruft der Rabenberg und einige Wagemutige machen sich auf, dem Ruf der Wildnis zu folgen. So auch dieses Jahr.

 

Besonders mutig waren Mathias, Micha und Debütant Jogi, die allesamt das Matterhorn des Erzgebirges mit dem Rad erklimmen wollten. Bis Altenburg war es auch eine recht angenehme wenn auch anstrengende Radelei. Danach schlug jedoch Mathias Navi (Modus Freizeit) erbarmungslos zu, indem es uns verschlungene matschige Waldwege entlang schickte. Als es dann kurz vor Aue auch noch Anfing zu regnen, war die Stimmung doch etwas gedrückt, um nicht zu sagen, zwei von drei Radler hätten Mathias schlagen können (wenn wir ihn eingeholt hätten). Gott sei Dank erreichten wir gerade noch die Bahn von Aue nach Breitenbrunn. Dort angekommen wartete jedoch noch die Besteigung des Rabenberges, besser bekannt als die Eiger Nordwand des Erzgebirges. Bei Jogi und Micha explodierten bereits nach wenigen 100 Metern die Beine und nichts ging mehr. Selbst Mathias meinte "war schon anstrengend, irgendwie". Nun ja, geschafft haben es trotzdem alle. Bleibt festzuhalten, dass Mathias und Micha mit Jogi im Durchschnitt mit 18,7 km/h rund 1 km/h langsamer waren als ohne Jogi im Vorjahr.

 

Am nächsten Tag kam dann auch der Rest der Rasselbande: Christa und Richard auch zum ersten Mal dabei, gefolgt von den Dauergästen Evi, Meli, Dieter, Frank, Sven und Stephan, der am Vortag wegen "24-Stunden- Durchfall" nicht mit Rad fahren konnte.

Urplötzlich war auch das Wetter wunderbar, sodass wir das Sportprogramm sogar um Beachvolleyball erweitern konnten. Apropos toll; Richard und Micha erfanden spontan noch BadTiTe, eine äußerst schwer zu beherrschende Kombination aus Tischtennis und Badminton (mit Tischtennisball und Badmintonschläger auf Badmintonfeld), die nur in Socken gespielt werden darf. Bei der anschließend stattgefundenen Weltmeisterschaft konnte Richard einen hervorragenden zweiten Platz belegen und Micha wurde Weltmeister im BadTiTe, was für ein Triumph.

 

Stand am ersten Tag noch gemeinsames Wandern mit Turmbesteigung und Canyoning auf der Tagesordnung, trennten sich am Tag zwei die Wege. Gruppe Sport fuhr Fahrrad auf den Fichtelberg, Gruppe Chillen wanderte zum Mittag in den Roten Fuchs und Gruppe Shopping fuhr nach Karlsbad. Da der Verfasser des Textes sich in die letzte Gruppe eingekauft hat, kann nur davon berichtet werden. Bei bestem Frühlingswetter kamen wir pünktlich zu irgendeiner 700 Jahr Feier (unser Tschechisch ist etwas eingerostet) und wurden so Zeuge einer Stadt, die vor Trödelmärkten, Straßenmusik und Fressmeilen nur so überquoll. So hatten sich ca. 2 Dutzend gute Restaurant gefunden, die eine Food-Zone eröffneten, wo man für ganz kleines Geld spitzenmäßige Sterne- Menüs mit Plastebesteck essen konnte. Leider blieb vor lauter Völlerei wenig Zeit für Shoppen und Sigthseeing, deshalb müssen wir nächsten Jahr unbedingt wieder kommen (vielleicht zu 701. Feier von was auch immer).

 

Mit einem gemütlichen Abend, der bei einigen bis in die frühen Morgenstunden ging, endete dann auch schon wieder unser Trainingslager. Am Sonntag fuhren wir geschafft aber glücklich gen Heimat. Aus Gründen auf die hier nicht weiter eingegangen wird, fuhr dabei trotz gegenläufiger Ankündigung Jogi nicht mit dem Fahrrad heim sondern verzerrte im Zug nach Leipzig nahezu vollständig Michas Tablettenvorrat.

Schon jetzt freuen wir uns aufs nächste Mal vom 02. bis 05. Juni. Jeder ist eingeladen, nur Mathias Navi muss zu Hause bleiben!

24.04.2016 - 23. Oldie-Doppelturnier beim LSV

Für Markkleeberg nahmen Melli und Micha am 23. LSV Oldie-Doppelturnier teil. Nach der freundlichen Sektbegrüßung gingen es auch gleich los für Micha/Dirk Ladenthin im Herrendoppel O70 und Melli/Linda Kirst im Damendoppel. Zwischendurch spielten Micha und Melli zusammen Mixed. Neben den spannenden Spielen gab es noch lecker Büffet und dazu Wein von Micha.

Micha und Dirk erreichten den zweiten Platz und mussten sich nur Gruhn/Hromek geschlagen geben. Melli und Linda belegten den dritten Platz im Damendoppel. Die Mixed-Disziplin war sehr ausgeglichen. Am Ende belegten zwei gemischte Doppel punktgleich den 1. Platz. Es siegten unser Markkleeberger Duo und Sven Jähne/Ria Heinrich vom Gastgeber LSV.

Es war ein schönes Turnier bei lockerer Atmosphäre. Vielen Dank an den Veranstalter LSV. Beim nächsten Mal dann mit mehr Teilnehmern aus Markkleeberg.

» Ergebnisse 23. Oldie-Doppelturnier

 

 

23.04.2016 - Relegationsrunde zur Regionalliga SüdOst in Markkleeberg

Die Ausrichtung der Relegationsrunde zur Regionalliga SüdOst war für uns nicht nur der Veranstaltungshöhepunkt dieser Saison, sondern auch eine Premiere. Als Gastgeber setzten wir uns von Anfang an das Ziel für alle (Teilnehmer, Fans und Gäste) die bestmöglichsten Bedingungen zu schaffen. Weit vor dem Turnier begannen zusammen mit dem Badminton Service Binnemann die Vorbereitungen für eine neue Netzanlage. 1 Woche vor der Relegation hingen die beiden maßgeschneiderten Netze auf den neuen Ständern. Am Vorabend wurde alles Weitere in der Turnhalle aufgebaut. Bodenvlies, Stühle, Gästebereich, Spielerbereich, Catering, Beamer uvm. Der Samstagmorgen und spannende Spiele konnten kommen.

Kerni und Andreas Schuch (Sportwart Südost) eröffneten das Turnier und pünktlich 10:00 Uhr begannen die ersten Spiele in der Partie SG Gittersee gegen BV Marienberg. Mit 5:3 gewann der BV Marienberg das sächsische Duell. Nach einer kurzen Pause folgte das Match BV Marienberg gegen TSV Ansbach. Beide trennten sich 4:4 unentschieden. Damit stand Marienberg als Aufsteiger fest. In der abschließende Partie zwischen Ansbach und Gittersee musste noch der zweite Platz zur Regionalliga ermittelt werden. Mit einem sehr knappen 5:3 Erfolg setzte sich das Team aus Dresden durch und bleibt damit in der Regionalliga. Die Mannschaft aus Ansbach verpasste trotz viel Kampf und begeisternder Stimmung knapp den Aufstieg.

Es war ein spannendes Relegationsturnier mit drei fairen Mannschaften, die auf Augenhöhe spielten. Am Ende konnten aber nur zwei Tickets für die Regionalliga vergeben werden. Neben Tagesform, Besetzung waren besonders Nervenstärke und Ausdauer in den knappen Spielen gefragt.

Wir wünschen allen drei Mannschaften alles Gute und viel Erfolg für die nächste Saison.

Als Ausrichter bedanken wir uns sehr herzlich bei allen Helfern, Unterstützern und Gästen. Besonderer Dank an die fleißigen Helfer aus der Badminton-Sektion und an den Verein TSV 1886 Markkleeberg für die Bereitstellung der Netzständer.

 

 SG Gittersee 1 - BV Marienberg 1    3:5     Details: » Click

 BV Marienberg 1 - TSV 1860 Ansbach 1    4:4     Details: » Click

 TSV 1860 Ansbach 1 - SG Gittersee 1    3:5     Details: » Click

22.04.2016 - 4. Mannschaft: 2 Wochen später ist es perfekt!

Bis spät in den Abend schauten Teamleiter und Spieler unserer Vierten auf turnier.de nach dem Ergebnis zwischen Sparkasse Leipzig und THL 3. 23:30 Uhr lag das Mannschaftsergebnis im Ergebnisdienst vor. Das erhoffte 4:4 Unentschieden trat ein. Es folgte eine erneute Hochrechnung der Tabelle mit Streichung der Neupaunsdorf Spiele. Danach viel Freude und die Gewissheit: "Es ist perfekt!" Punktgleich aber mit besserem Spielverhältnis belegt unsere Vierte den 1. Platz in der Kreisklasse und damit den Aufstiegsplatz zur Kreisliga.

23.04.2016 - Veranstaltung: Relegationsrunde zur Regionalliga SüdOst in Markkleeberg

Am Samstag, den 23.04.2016, wird die Relegationsrunde zur Regionalliga SüdOst Staffel Ost in Markkleeberg ausgetragen.

Alle Unterstützer und Badmintonbegeisterte sind herzlichst eingeladen. Freier Eintritt und für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Teilnehmer der Relegationsrunde zur Regionalliga SüdOst, Staffel Ost:

  BV Marienberg (Vertreter BVS),
  TSV Ansbach (Vertreter BBV) und
  SG Gittersee (Vertreter BVS)

Wie folgt sind die Begegnungen angesetzt.

     10:00 Uhr   SG Gittersee - BV Marienberg
ca. 13:30 Uhr   Sieger Spiel 1 - TSV Ansbach
ca. 17:00 Uhr   TSV Ansbach - Verlierer Spiel 1

Die Begegnungen Spiel 2 und Spiel 3 können bei Bedarf vorgezogen werden, soweit der Ablauf dies zulässt.

Eine Relegation für die folgenden Mannschaften muss nicht durchgeführt werden. Alle drei Mannschaften dürfen nächste Saison in der Regionalliga SüdOst Staffel Süd antreten:

  BSpfr. Neusatz (BWBV),
  TuS Geretsried (BBV) und
  TSG Augsburg (BBV)

» Anreise Halle 3 (Gymnasium) - Mehringstraße 8, 04416 Markkleeberg

09.04.2016 - 4. Mannschaft: Karten neu gemischt

Unsere 4. Mannschaft machte sich auf den Weg zum abschließenden Punktspiel der Saison nach Zwenkau. Julää, Laura, Christian, Sven, Frank und Kerni wollten noch einmal ihr bestes Badminton zeigen. Etwas Wut über die neue Situation in der Kreisklasse war bei den Spielen auch mit dabei oder war es die Gewissheit, dass man es nun selber nicht mehr in der Hand hat. Details folgen später. Kurz gefasst war es ein deutlicher 8:0 Sieg. Alle zeigten eine tolle Leistung und in den 3-Satz-Spielen (3. HE und DD) wurde bis zum Schluß erfolgreich gekämpft.

Trotz des Erfolges und dem derzeitigen Tabellenplatz 1 in der Kreisklasse hat sich die Situation geändert. Auch dies kurz erklärt. Neupaunsdorf hat die 1. Mannschaft aus der Liga zurückgezogen. Damit werden alle Neupaunsdorf-Spiele nicht gewertet, darunter auch eine Niederlage von THL 3. Die Grafik zeigt die angepasste Tabelle nach dem heutigen Spieltag.

Mit zwei Siegen in den letzten beiden Punktspielen würde die THL 3 an uns vorbeiziehen und den Aufstiegsplatz haben. Es liegt nicht mehr in unserer Hand und wir können nur noch auf die folgenden Punktspiele der THL schauen. In Borna heute erspielte der direkte Konkurrent nur ein Unentschieden. Die letzten Gegner Sparkasse und Zwenkau sind stärker einzuschätzen aber auch THL auf der Zielgeraden.

 BV Zwenkau 64 4 - TSV 1886 Markkleeberg 4    0:8     Details: » Click

28.03.2016 - Eindrücke vom Osterradeln

 

Der Ostermontag wurde von ein paar sportbegeisterten Markkleebergern genutzt um ein paar Feiertagspfunde abzutrainieren. Bei sonnigem Wetter trafen sich Christa, Melli, Richard, Ecki, Micha, Jogi und Mathias zum diesjährigen Anradeln. Die Tour führte durch den schönen Leipziger Süden. Wie in jedem Jahr fuhren wir mehr bergauf als bergab und hatten auch fast immer Gegenwind. Umso wichtiger waren die Wein-, Mittags- und Eispausen, die wir hier und da auf dem Rundkurs einlegten. Alle Teilnehmern hatten viel Spaß und auch ausreichend Ausdauer in den Beinen.

» Strecke und weitere Daten zur Radtour

 

20.03.2016 - 3. Mannschaft: Es ist alles relativ... (Ein kleiner Rückblick)

Nachdem jetzt alle Spiele gespielt, alle Bälle geschlagen und um jeden Punkt hart gekämpft wurde, bleibt uns nur, unserer 2. Mannschaft zum 6. Bezirksmeister zu gratulieren.

Aus eigener Kraft, wie ursprünglich versprochen, haben sie es aber nicht ganz geschafft. Schon in Spiel 1 und 2 der Saison griffen sie auf Benny zurück. Im 3. Und 4. Spiel sollte Christin R. aushelfen. Ab Spiel 5/6 wurde Christa ab da zum dauerhaften Einsatz aus der 4. Mannschaft akquiriert. Im Spiel 11/ 12 kam Laura aus der 3.Mannschaft noch hinzu, welche aushelfen sollte. Spiel 13/ 14 unterstützte Neuzugang Sophie und Allroundtalent Tillmann aus der vierten Mannschaft neben Christa. Und zu guter Letzt kam Leon auch noch zu seinem Einsatz und verhalf zu wichtigen Punkten.

Es kann behauptet werden, dass ohne die Unterstützung und den unermüdlichen Einsatz der Mannschaftsleiter der 3. und 4. Mannschaft und ohne die Flexibilität der Spieler, welche manchmal doch recht spontan einspringen mussten, dieses Ergebnis unserer 2. Mannschaft nicht erreicht worden wäre.

Daher hoffe ich, dass die zweite Mannschaft sich schon einmal warm macht, um auf einer Safari die Sahara von den besagten Kamelen zu befreien. Wir warten dann schon mal mit den Cocktails am Grill auf unseren Lohn :)

Neben dem ganze Spaß ist es aber auch diesen beiden Mannschaften hoch anzurechnen, dass sie trotz dieser Entbehrungen ihre Ziele nicht aus den Augen verloren haben. Die dritte Mannschaft hat ihren Klassenerhalt geschafft und die vierte Mannschaft hat sich von Null an die Spitze der Tabelle gearbeitet und kann jetzt ohne weitere Störungen die doch noch sehr spannende Saison in Ruhe zu Ende spielen.

Zum Schluss ist noch zu sagen:

Nach der Saison ist vor der Saison!

Wir verabschieden uns erst einmal in die Sommerpause und sehen uns bestimmt alle zum Saisonstart 2016/2017 im September auf dem Court gesund und munter wieder.

 HSG DHfK Leipzig 3 - TSV 1886 Markkleeberg 3    7:1     Details: » Click

 Leipziger SV Südwest 1 - TSV 1886 Markkleeberg 3    5:3     Details: » Click

20.03.2016 - 2. Mannschaft: Saisonfinale

Mit drei Punkt Vorsprung gingen wir in unsere letzten beiden Spiele. Das bedeutete, wir brauchten noch zwei Punkte, um erneut Regionalmannschaftsmeister zu werden. Mit unseren Gegnern aus Zwenkau und Markranstädt war das eine vermeintlich lösbare Aufgabe, die jedoch in Anbetracht einer Vielzahl von verletzungsbedingten Spielerausfällen durchaus ernst zu nehmen war. Diesmal half uns Leon aus unserer Jugend aus – und das wie sich heraus stellen sollte sehr erfolgreich.

Im ersten Spiel gegen Zwenkau lief anfangs alles nach Plan. Die beiden Herrendoppel und das zweite und dritte Herreneinzel gingen an uns. Im Damendoppel hatten die Zwenkauerinnen die Nase vorn. Etwas überraschender war die hauchdünne Dreisatzniederlage von Benni im Spitzeneinzel (Respekt und Gratulation dafür an Florian). Damit stand es 4:2. Anschließend fanden das Dameneinzel und das Mixed gleichzeitig statt. Christa und Micha gaben den erste Satz mit katastrophalem Spiel ab, Gott sei Dank ging es unseren Gegnern im zweiten Satz gleich schlecht. Im dritten Satz spielten dann beide Paarung auf gleichem Level (also ähnlich stumpf), bei 20:15 hatte unser Duo 5 (!) Matchbälle, die auch gleichzeitig Meisterschaftsbälle waren. Christin spielte nach absolvierter Nachtschicht mit Ihrer ausgeruhten Gegnerin bis dahin gut mit, war aber von der Aufmerksamkeit her mehr beim Mixed als auf dem eigenem Feld. Alle 5 Matchbälle wurden verschossen und es stand 20:20, Spannung pur. Die nächsten zwei Punkte holten dann aber Christa und Micha. ZIEL ERREICHT REGIONALMEISTER ZUM 6. MAL IN FOLGE. Sichtlich erleichtert gab Christin auch in Hinblick auf das noch folgende zweite Spiel ihr Einzel ab. Egal, ein dünnes 5:3 reichte völlig aus.

Die Pause wurde dann genutzt, um erstmal anzustoßen. Entsprechend beschwingt ging es in die zweite Runde gegen Markranstädt. Auch hier lief nicht alles nach Plan. Das erste Doppel ging überraschend an die Markranstädter. Ansonsten ging die Strategie auf, nur Mixed und Damendoppel gingen noch weg. Somit hier ein deutlicheres 5:3, gewissermaßen der i-Punkt unter eine sehr erfolgreiche Saison.

Resümierend kann festgehalten werden; die Saison war gekennzeichnet durch viele spannende Begegnungen, die vorallem deshalb eng wurden, weil wir kaum in Besetzbesetzung antreten konnten. Jedoch waren es andererseits gerade unsere Ersatzspieler, die wichtige Punkte lieferten. Als Höhepunkt ist das Rückrundenspiel gegen die DHfK zu sehen, hier stimmten die Besetzung und die Leistung auf den Punkt. Da unsere erste Mannschaft den Aufstieg in die Sachsenliga denkbar knapp verpasst hat, können wir nicht an der Relegation zur Sachsenklasse teilnehmen. Wir wünschen unseren langjährigen Dauerrivalen, den Jungs und Mädels aus der DHFK 3 als Tabellenzweiten, alles Gute für die Aufstiegsspiele, auch wenn die spannungsgeladenen Duelle sicherlich vermissen würden.

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - BV Zwenkau 64 2    5:3     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - BSV Markranstädt 2    5:3     Details: » Click

12.03.2016 - Regionalrangliste u13: Markkleeberg vier Mal dabei

Mit Johann, Johannes, Justus und Moritz starteten gleich 4 Jungs aus Markkleeberg bei der Regionalrangliste in Zwenkau. Moritz war hier zwar der jüngste aber mit seiner großen Turniererfahrung sicher schon der alte Hase. Bei unseren anderen drei Jungs ging es in erster Linie darum, den Leistungsstand im Vergleich zu anderen zu sehen und gezielt Leistungsdefizite herauszuarbeiten.

Johannes steigerte sich von Spiel zu Spiel. So verlor er die erste Runde, konnte im zweiten Match aber schon einen Satzgewinn verzeichnen und siegte im dritten Spiel. Ein Platz im Mittelfeld entspricht dem gegenwärtigen Leistungsniveau und zeigt, dass wir gut mitspielen können. Justus absolvierte seine Spiele wie gewohnt im Dauerlauf und sprintete förmlich zu jedem Aufschlag. Leider verlor er gegen einen gesetzten Spieler sein erstes Match. Da er jedoch alle weiteren Spiele gewann, belegt er den 9. Platz. Wenn es beim nächsten Mal mit der Auslosung im ersten Spiel besser klappt, geht es bestimmt noch ein paar Plätze nach vorn. Johann spielte sehr konzentriert und setzte am besten die Tips des Trainers um. Leider fehlte ihm hin und wieder in langen Spielen die Kraft. Dafür ist er aber sicherlich von der Lauf- und Schlagtechnik nicht nur in Markkleeberg einer der besten. Ein 7. Platz läßt uns sehr optimistisch in die Zukunft blicken. Bei Moritz reichte ein Spiel mit halber Kraft, um bis ins Finale zu kommen. Dort spielte er gegen seinen künftigen Doppelpartner Lennard Mai von der DHfK zwar nicht überragend, war aber dennoch überlegen. Somit konnte er als junger Jahrgang in der u13 auch gleich den ersten Turniersieg einfahren. Trotzdem werden wir den Focus bei Moritz weiterhin Richtung primär auf sachsenweite Turniere legen.

Insgesamt können wir mir unseren Jungs sehr zu frieden sein. Erweitert man das Starterfeld noch um Jannis und Aurel haben wir eine sehr schlagkräftige Kindermannschaft am Start, die sicher einiges in Leipzig gewinnen könnte, nur fehlen uns noch ein paar leistungsadäquate Mädels. Aber wir arbeiten dran und können dann sicher ab Oktober in den Mannschaftsspielbetrieb kräftig mitmischen.

Ein Dankeschön geht an die Zwenkauer für die tatenlose Turnierleitung, den leckeren Kuchen und den traumhaften Nudelsalat (ohne Käse).

» Gewinner/Wertung 1. BRL U13 und U19

06.03.2016 - Warum gibt es den hier Gründe zur Traurigkeit?

Unsere erste Mannschaft hatte vor 2 Wochen ihre letzten beiden Punktspiele. Eine spannende und ereignisreiche Saison 2015/16 ist zu ende und es wurde auch viel Bildmaterial gesammelt.

Nicht immer hatten alle ihren Spaß auf den Fotos. Die folgenden Bilderfolge zeigt das Sieg und Niederlage knapp beieinander liegen können. Am Ende zählt aber immer das Ergebnis der gesamten Mannschaft und jeder hat seinen Anteil. Alle der ersten Mannschaft haben diese Saison eine tolle Leistung gezeigt und wir haben mit Bravur die Klasse gehalten und das gesteckte Ziel erreicht.
Ja, vielleicht wäre auch mehr drin gewesen. Was Fakt ist: Wir haben den dritten Platz erreicht und nach 18 Punktspielen stehen 2 Teams vor uns und 7 hinter uns.

Ein ausführlicher Bericht zur Saison wird noch folgen.

05.03.2016 - 3. Mannschaft: Klassenerhalt geschafft

In der Raschwitzer Straße warteten schon die direkten Tabellennachbarn auf die Markkleeberger Sportfreunde. Das 14-Uhr-Duell DHfK 4 gegen Markranstädt 2 konnten die Gastgeber aus Leipzig mit 5:3 gewinnen. Pünktlich 15:15 Uhr waren alle Markkleeberger in der Halle und spielten sich ein. Doch da fehlte doch noch ein Herr. Nach langen Telefonaten mit Benny, der den Termin verschwitzt hatte, fand sich ein Weg ihn für die weite Anreise zu begeistern. Für eine Lösung, um das 16:00 Uhr Spiel gegen Markranstädt 2 vollständig zu bestreiten, war es aber schon zu spät. Damit waren schon 2 Spiele weg bevor es überhaupt los ging. Trotz all dem Stress schafften es unsere Damen genug Motivation aufzubauen, um grandios das Damendoppel in drei Sätzen zu gewinnen. Das 1. Herrendoppel wurde von Markranstädt gewonnen. Richard und Jörg zeigten, dass es im Einzel besser läuft und gewannen ihre Spiele. Christin wurde im Dameneinzel immer besser und Satz Nummer 3 hatte sie fest vor Augen. Ihre Gegnerin verhinderte dies aber mit ihren letzten Kräften und einem 22:20 im zweiten Satz. Das abschließende Mixed ging auch an die Routiniers aus Markranstädt. Am Ende war es eine 3:5 Niederlage und die Gewissheit, dass mit anderen Voraussetzungen ein Sieg drin gewesen wäre.

Gegen DHfK 4 waren es dann 4 Herren und 2 Damen. Alle Markkleeberg hängten sich nun nochmal voll rein. Das 1. Herrendoppel wurde gleich gewonnen von Leon und Benny. Gegen das starke Damendoppel der DHfK konnte keine Sensation erzielt werden. Auch das Dameneinzel und Mixed gingen an die Gastgeber. Jörg kämpfte nach verlorenem ersten Satz um den Erfolg gegen Dirk Ladenthin. In der Verlängerung des 3. Satzes konnte Dirk aber dann als Erster den Matchball nutzen. Und es sollte spannend weitergehen. Im Entscheidungssatz des zweiten Herrendoppels hielt es keinen mehr auf den Stühlen. Jörg und Richard wehrten zwei Matchbälle ab und hatten dann bei 20:20 wieder eine gute Position. Beide Doppel kämpften weiter. Am Ende ging der Punkt knapp an die DHfK. Danach gewann Richard sein Herreneinzel. Auch Leon gewann mit einer tollen Leistung sein 2. Herreneinzel gegen Manfred Blauhut und damit seine beiden Spiele gegen die DHfK. An der 3:5 Niederlage ändert dies aber nichts mehr.

Nachdem Spieltag steht mit Zwenkau 2 der Absteiger fest. Unsere dritte Mannschaft hat in ihrer ersten Bezirksliga-Saison den Klassenerhalt geschafft.

 BSV Markranstädt 2 - TSV 1886 Markkleeberg 3    5:3     Details: » Click

 HSG DHfK Leipzig 4 - TSV 1886 Markkleeberg 3    5:3     Details: » Click

05.03.2016 - 4. Mannschaft weiter auf Kurs

Mit einem Auswärtssieg behauptet unsere Vierte den Platz an der Tabellenspitze. Mit knappen Dreisatzniederlagen im Damen- und ersten Herrendoppel war es aber kein Start nach Maß gegen den Gastgeber TSV Leipzig 1. "Dann müssen eben die 5 Punkte zum Sieg in den folgenden Partien geholt werden!" Das 2. Herrendoppel machte mit einem deutlichen Erfolg den Anfang. Im Damendoppel und Mixed wurden diesmal beide Entscheidungssätze gewonnen. Es folgten 2-Satz-Siege im zweiten und dritten Herreneinzel. Damit waren die 5 Punkte perfekt. Mit einem sechsten Punkte im ersten Herreneinzel sollte es leider nicht klappen. Knapp in drei Sätzen ging das Spiel an den Gastgeber.

Der direkte Verfolger THL 3 hatte leichtes Spiel gegen die unvollständige Mannschaft aus Neupaunsdorf. Nach einem deutlichen 8:0 Erfolg bleibt THL weiterhin ganz knapp hinter uns (1 Spiel weniger und 2 Punkte Rückstand). Am 19.03. steigt das letzte Heimspiel unserer Vierten gegen Borna 2.

 TSV Leipzig 76 1 - TSV 1886 Markkleeberg 2    3:5     Details: » Click

05.03.2016 - 2. Mannschaft: Tillmann-Superstar!

Im Vorfeld eigentlich alles wie immer; die Hälfte der Mannschaft ist im Urlaub oder verletzt (oder beides), gute Besserung an dieser Stelle. Deshalb waren wir wieder auf Hilfe angewiesen. Da jedoch unsere Dritte gegen den Abstieg und die Vierte für den Aufstieg spielten, waren da schlecht Spieler auszuleihen. Gott sei Dank hatten wir zwei Geistesblitze. Wir konnten unseren neuen Potsdamimport Sophie begeistern und auch Tillmann gewinnen, da beide an diesem Wochenende in keiner anderen Mannschaft eingesetzt wurden. Dennoch mußten wir davon ausgehen, dass es schwer würde zu punkten. Deshalb gab Stephan die Parole raus "wenigstens ein Punkt muss her". Damit würden wir die Chance wahren, aus eigener Kraft wieder Regionalmannschaftsmeister zu werden.

Der Fairness halber muss gesagt werden, auch unsere Gäste aus Taucha und vom LSV nicht in Besetzbesetzung antreten konnten. Somit widerten wir die Chance, Stephans Ansage auch in die Tat umzusetzen.

Gegen Taucha lief fast alles nach Plan. Leider konnte Sven nach drei Monaten Pause nicht seine Leistung abrufen und verlor sein Einzel. Dafür – und hier kann ruhig von Sensation gesprochen werden – gewannen Christa und eben jener Tillmann-Superstar das Mixed völlig unerwartet. Da auch beide Herrendoppel und Stephans Einzel an uns gingen, war der ersehnte Punktgewinn gleich im ersten Spiel da. Micha hatte bei 19:19 gegen Mihaly sogar noch den Sieg auf dem Schläger, zwei weitere unnötige Fehler verhinderten jedoch diesen i-Punkt.

Im zweiten Spiel gegen den LSV lief es nach taktischer Umstellung (Tillmann wollte seine Mixed-Karriere ungeschlagen beenden und sich stattdessen auf das Einzel konzentrieren) sogar noch besser. Am Ende stand ein deutliches 6:2. Lust auf mehr hat dabei auch das Damendoppel von Christa und Sophie gemacht. Bereits im zweiten gemeinsamen Spiel war eine deutliche Steigerung zu sehen auch wenn es noch nicht für einen Sieg reichte. Beeindruckt waren wir auch von Sophies Lauffreude, zumal sie nach eigener Aussage gar nicht gern Einzel spielen würde.

Mit drei Punkten können wir hier mehr als zufrieden sein, immerhin fehlten uns insgesamt sagenhafte fünf Stammspieler/innen. Mit Überflieger Tillmann, der alle (!!!) Spiele gewann, haben wir gleich einen Drei-Jahres-Vertrag ausgehandelt. Auch und da sind wir uns sehr sicher – war es sicher nicht Sophies letzter Einsatz in der Bezirksliga.

In zwei Wochen zum letzten Punkspieltag reichen uns dann zwei Punkte aus zwei Spielen – eine lösbare Aufgabe. Die großes Siegersause findet dann bei Stephan mit Michas Weinen statt.

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - Tauchaer SV 2    4:4     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - Leipziger SV Südwest 1    6:2     Details: » Click

20./21.02.2016 - Eine Saison an einem Tag – 24 Stunden Badminton

Am Samstag, den 20. Februar 2016 war es wieder soweit. Das lange Warten darauf, Badminton in mehr oder weniger albernen Kostümen zu spielen, hatte ein Ende. Immerhin knapp 60 Teilnehmer aus mehreren Bundesländern fanden den Weg nach Leipzig.

Vom schwulen Flamingo über Taucher in Vollmontur, eine kleine Auswahl an Obst und mehrere Berufsstände wurden präsentiert. Kurz nach 10 Uhr mitteleuropäischer Zeit war der erste Aufschlag zu verzeichnen. Für gefüllte Mägen und Blasen sorgten das ganze Turnier über fleißige Markkleeberger. Wiener, Soljanka, Salate und lecker Kuchen reichten trotz mehrmaliger Notstandsansagen aus der Hallenkombüse fast bis zum Schluss.

Ein überraschend ausgeglichenes und in Summe auch ein leicht höheres Niveau als in den Vorjahren war zu bemerken. Runde um Runde motivierten sich die Leute aus der Waagerechten wieder in die Senkrechte zu kommen. Um das Einschlafen der Spieler zu verhindern gab es eine kleine Raffinesse aus Stefans Laptop: Mehrmals pro Stunde gab dieser über die Lautsprecher ein freundliches, hochfrequentes Piieeep-Signal in der Lautstärke eines startenden Düsenjets. Diese Einschlafverhinderungsfunktion sollte man sich patentieren lassen!

Am Ende wurden 35 Runden Badminton gespielt, es gab nur kleinere Verletzungen und knapp über die Hälfte der angemeldeten Spieler waren noch am Start. Insgesamt spielte der Sieger bei den Herren sagenhafte 1766 Ballwechsel. Das sind rund 10% mehr als in der gesamten Punktspielsaison 2014/15 in einer Staffel mit 9 Mannschaften. Wer also wieder mal Spaß dran hat, eine komplette Saison in 24 Stunden zu durchleben, der ist für nächstes Jahr herzlich eingeladen.

Alles in allem ein sehr gelungenes Turnier. Dank und Anerkennung an die vielen Fleißigen Helfer, Köche, Organisatoren und Babysitter! Wir freuen uns wie bekloppt auf nächstes Jahr!

 

Sieger Gesamt Damen:
   1. Schreiber, Sandra (SV Rheinbreitbach)
   2. Blömer, Laura (TSV 1886 Markkleeberg)
   3. Mende, Sylvia (SG Rot-Weiss Neuenhagen)

Sieger Gesamt Herren:
   1. Götz, Michael (TSV 1886 Markkleeberg)
   2. Cichy, Philipp (1. BC Halle-Kröllwitz)
   3. Fuchs, Maximilian (TuS Pegau 1903)

Sieger Kostüm Herren:
   DER Taucher Martin Klass

Sieger Kostüm Damen:
   Killer Biene Sabrina Look

» Rangliste Faschingsturnier 2016

» Rundenergebnisse Faschingsturnier 2016

06.02.2016 – Punktspielergebnisse vom Wochenende

3. Mannschaft

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - Tauchaer SV 2    2:6     Details: » Click

 BV Zwenkau 64 2 - TSV 1886 Markkleeberg 3    2:6     Details: » Click

4. Mannschaft

 TSV 1886 Markkleeberg 4 - HSG TH Leipzig 3    4:4     Details: » Click

06.02.2016 – 1. Mannschaft: Klassenerhalt? Check!

Mit dem Stadtmobil, reichlich Pfannkuchen und viel Motivation ging es in Stammbesetzung nach Stollberg. Eine Kinderrangliste war schon im vollen Gange und wir nutzten die beiden freien Felder und den großen Freiraum in der Halle um uns warm zu machen. Diesmal sollten wieder Jogi und Mathias sowie Berni und Mario in den Herrendoppeln zusammen spielen. Beide Doppel wurden knapp in drei Sätzen gewonnen. Im 1. Herrendoppel wurde im Entscheidungssatz ein 7:13 Rückstand aufgeholt, nachdem beide Markkleeberger sich entschlossen ihre Schläger zu wechseln. Aber vielleicht lag es auch an den RSL Bällen, welche sich von Ball zu Ball stark unterschieden. Das Damendoppel ging knapp an die Gastgeber. Dana verlor deutlich den ersten Satz im Einzel und ging dann unbeschwert in den zweiten. Sie spielte sehr gut mit und es war ein Spiel auf Augenhöhe. Der Kampf wurde aber nicht belohnt und der 2. Satz ging knapp mit 22:20 an die Stollbergerin. Mario und Mathias gewannen ihre Einzel in zwei Sätzen. Berni tat sich schwer gegen Maik sein eigenes Spiel zu machen und musste sein Einzel abgeben. Wie schon bei vielen Punktspielen sollte auch diesmal das Mixed über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Bettina und Jogi gingen über die volle Distanz. Im zweiten und dritten Satz kontrollierten aber beide das Spiel und sicherten den wichtigen Punkt zum 5:3 Erfolg.

Nach dem Spielgeschehen wurden wir herzlichst zum Mittagessen eingeladen. Lecker Nudeln von Conny sollten uns Kraft für das Nachmittagsspiel liefern. Als Dank und Trost für die Stollberger, welche noch um einen Platz außerhalb Relegation kämpfen, versprachen wir mindestens einen 6:2 Erfolg gegen Meerane zu erzielen.
Mit neuer Motivation und Zielen machten wir uns auf den Weg nach Zwickau um gegen Meerane anzutreten. Nach der guten Ankunft in der Wiege der sächsischen Automobilindustrie, bekamen wir erst einmal ein Parkticket von einer Zwickauerin geschenkt. Fängt gut an, dachten wir uns und machten uns auf den Weg zur Ausweichhalle. Von leichten Problemen beim Auffinden der Halle ließen wir uns nicht weiter ablenken.

 

In der schönen Turnhalle des Peter-Breuer-Gymnasium ging es mit dem ersten Herren- und Damendoppel los. Beide Spiele konnten wir gewinnen. Vom 1. HD gibt es wenig spannendes zu berichten. Bis auf den Sturz von Mathias nach einem gereteten Ball, gefolgt von dem Ruf "mach weiter". Mathias sammelte seine Gliedmaßen einzeln wieder ein und bevor er wieder auf dem Feld war hatte Jogi schon den Punkt gemacht. Bettina und Dana taten sich schwer gegen das Meeraner Damenmixed und mussten sich ein 21:17 und 22:20 hart erkämpfen. Mario und Berni fanden im 2. HD nicht so recht ins Spiel gegen Lutz und Eric. Dieser Punkt ging nach Meerane. Dana gewann ihr Dameneinzel nach vorwiegend langen und anstregenden Ballwechseln. Mathias versuchte zeitgleich im Herreneinzel mit seinen Blessuren zurecht zukommen und den Yang Yang Ball bis zur Grundlinie zu befördern. Beides gelang nicht so recht. Eric spielte stark auf und konnte den zweiten Punkt für Meerane holen. Mario und Berni machten es besser und gewannen ihre Einzelpartien. Auch das abschließende Mixed wurde gewonnen. Ein Markkleeberger 6:2 Erfolg und damit das Versprechen eingelöst. Mit viel Freude aber auch Erschöpfung machten wir uns auf den Heimweg.

Vor den letzten beiden Punktspielen am 20.02. belegt unsere erste Mannschaft weiterhin den dritten Platz in der Sachsenklasse. Wir sind punktgleich mit den Zweitplatzierten DHfK 2. Von den Relegations- und Abstiegsplätzen sind wir nun "weit" entfernt. In zwei Wochen werden wir gegen Meißen und Niedersedlitz noch einmal alles geben, um den Platz auf dem Podium zu behalten. Oder können wir vielleicht noch den 2. Platz erreichen?

 BC Stollberg/Niederdorf 1 - TSV 1886 Markkleeberg 1    3:5     Details: » Click

 SG Meerane 02 1 - TSV 1886 Markkleeberg 1    2:6     Details: » Click

01.02.2016 – 1. Mannschaft: Nichts für schwache Nerven

Auch in der Sachsenklasse wurde am vergangenen Samstag wieder gespielt. Mit Taucha war die blaue Bedrohung bzw. der Tabellenführer zu Gast. 6 Herren und 2 Damen in blauen Trikots wollten ins Spielgeschehen eingreifen. Als erste Maßnahme gegen die zahlenmäßig überlegenen Gegner stellten wir unsere Herrendoppel um. Jogi spielte mit Mario das erste Herrendoppel und Mathias mit Berni das zweite. Dies sorgte für kaum Verwirrung am Spieltag, aber dafür umso mehr beim Staffelwart am Folgetag. Nach Rücksprache sorgte aber dann die extra Doppelrangliste für Klarheit. Gewonnen wurde das zweite Herren- und Damendoppel. Mario und Jogi verloren knapp den zweiten Satz mit 21:23 und damit auch ihr Spiel. Es folgten die vier schweren Einzeldisziplinen. Nur Mario konnte mit seinem Gegner mithalten und nach 21:19 und 19:21 ging es in den Entscheidungssatz. Die Punkte wechselten sich ab und beide Spieler hatten am Schluss des Satzes mehrere Matchbälle. Das Glück sollte nicht auf unsere Seite sein und auch das dritte Herreneinzel wurde knapp mit 26:28 verloren. Jogi und Bettina gewannen das abschließende Mixed ohne Probleme. Am Ende war es eine bittere 3:5 Niederlage und nicht das angestrebte Unentschieden.

 

Die etwas längere Mittagspause wurde genutzt um die zweite Mannschaft anzufeuern und ein wenig neue Kräfte aufzutanken. Fast pünktlich 15:30 Uhr waren dann aber alle spielbereit in der Markkleeberger 2-Feldhalle. Auch gegen TSV Dresden 3 spielten wir mit der Doppelbesetzung vom Vormittag. Aber auch diesmal mussten wir sehr knapp das erste Herrendoppel abgeben (19:21 und 27:29). Die beiden weiteren Doppel wurden deutlich gewonnen. Bei den Einzeldisziplinen sollte es dann etwas besser laufen. Berni gewann in zwei Sätzen. Dana verlor leider knapp in zwei Sätzen. Mario machte es wie immer spannend. Er gewann den ersten Satz und verlor danach den zweiten. Im dritten Satz hatte er aber dann seinen Gegner im Griff. Vor den letzten beiden Spielen stand es damit 4:2 für uns. Mixed und erstes Herreneinzel wurden gleichzeitig ausgetragen und beide Spiele sollten über drei Sätze gehen. Mathias verlor knapp den ersten Satz. In den beiden Folgesätzen hatte er aber dann seinen Gegner unter Kontrolle und gewann ohne Schwierigkeiten. Auch Bettina und Jogi verloren knapp den ersten Satz und gewannen deutlich den zweiten. Im Entscheidungssatz hatten dann aber wieder die Gegner aus Dresden die Nase vorn. Mit einer geschlossener Mannschaftsleistung gewannen wir die Partie mit 5:3.

 

Zu Beginn des Jahres gleich zwei spannende Spiele in einer ausgeglichenen Liga. Das war nichts für schwache Nerven. Nach nun 14 von 18 Punkspielen belegen wir Platz 3 hinter DHfK 2 und Taucha 1. Am kommenden Samstag geht es dann am Vormittag nach Stollberg und am Nachmittag nach Zwickau, um gegen Meerane zu spielen.

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - Tauchaer SV 1    3:5     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - TSV Dresden 3    5:3     Details: » Click

01.02.2016 – 4. Mannschaft: Erfolgreicher Start in die Rückrunde

Unsere Vierte hatte schon am vergangenen Donnerstag ihr erstes Punktspiel im Jahr 2016. Beim vorverlegten Spiel war das Team der Sparkasse Leipzig zu Gast. Oder sollte man eher schreiben: Mitglieder, welche sich auch ohne eine Zugehörigkeit zum Kreditinstitut unter dem Namen Sparkasse Leipzig zusammengeschlossen haben, um ein wenig Badminton zu spielen. Immerhin ein Sportler konnte neben seinem Spielerpass noch eine Geldkarte des Sparkasse vorweisen.
Um das Spielgeschehen zu ermöglichen hatte Kerni recht schnell drei Felder blockiert. Fast genauso schnell wurden die drei Doppeldisziplinen gewonnen. Die Fans und trainingswütigen Spieler der weiteren Mannschaften freuten sich über den schnellen Erfolg und das frei werdende Feld. Mit Siegen im 2. und 3. Herreneinzel und dem Mixed waren am Ende 6 Punkte auf der Haben-Seite.

 

Mit einem 6:2 Erfolg behauptet unsere viere Mannschaft den Platz an der Tabellenspitze. THL 3 liegt knapp hinter uns und hat ein Spiel Rückstand. Nächsten Samstag kommt es dann zum vorgezogenen Saisonfinale in eigener Halle gegen Zweitplatzierten der Kreisklasse.

 TSV 1886 Markkleeberg 4 - SG Sparkasse Leipzig 1    6:2     Details: » Click

30.01.2016 – 2. Mannschaft: Micha schwächelt

Nach sich Sven und Leon krank gemeldet haben und Max die erste Mannschaft unterstützen sollte, brach beim Mannschaftsleiter Freitag abend kurz die Panik aus. Samstag morgen aber wurde alles gut. Wir konnten auf Max zählen. Laura war auch mal wieder im Land und so hatten wir fast unsere Bestbesetzung.

Gegen die 4. von der DHfK wollten wir uns locker warm spielen. Allerdings sah man Laura das nicht vorhandene Training an. Micha konnte sich kaum bewegen (da ist normal), traf außerdem das Feld nicht (das war neu) und zerlegte einen Schläger nach dem anderen. Jetzt wurde auch der Mannschaftsleiter nervös. Glücklicherweise hatten Christin, Benny, Max und Stephan wenig Probleme. Nach einer Stunde war die erste Begegnung beendet.

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - HSG DHfK Leipzig 4    7:1     Details: » Click

Nach einer Pause kam mit der 3. von der DHfK unser bisher stärkster Gegner in die Halle. Sie brachten gleich 6 Männer und 3 Frauen mit, von denen wir einige noch nie gesehen haben. Trotzdem hofften wir, dass wir alle Doppel und das 1. HE gewinnen können. Benny und Stephan waren recht zuversichtlich, allerdings spielten ihre Gegner besser als sonst. Als dann auch die Aufschläge nicht mehr klappten und am Netz ungeschickt gespielt wurde, war es mit der Selbstsicherheit vorbei. Glücklicherweise wurde der 3. Satz gewonnen.
Micha und Max hatten 2 Unbekannte vor der Nase und gleich den ersten Satz abgegeben. Sie kämpften sich aber ins Spiel zurück und konnte das Spiel gewinnen.
Laura und Christin spielten gut und brauchten nur 2 Sätze. Bis jetzt war alles im Plan und Stephan wieder beruhigt. Laura steigert sich deutlich in ihrem Einzel, siegte und wir hatten das Unentschieden sicher. Stephan musste gegen einen jungen Burschen ran und hatte keine großen Erwartungen. Glücklicherweise spielte sein Gegner sehr gemütlich, so dass er im Spiel bleiben konnte. Selbst seine vielen Aufschlagfehler verhinderten nicht, dass Stephan am Ende der Sätze zu einem kleinen Vorsprung kam. Damit stand der Sieg der Mannschaft fest.
Inzwischen spielte Micha Einzel und schaute hauptsächlich, ob einer seiner Mitspieler den Siegpunkt holt. Er traf immer noch nicht das Feld und spielte inzwischen mit einem Schläger von Stephan. Nachdem der Mannschaftssieg feststand, verließ der letzte Rest Spannung seinen Körper und er gab sein Spiel ab.
Benny sprang wie immer nur so hoch, wie er musste und gewann knapp. Christin und Max waren gut motiviert und siegten ohne Probleme.
Fazit: Benny führt die Spielerstatistik der Bezirksliga an, Micha war glücklich, dass er sich nicht anstrengen musste und der Bezirksmeistertitel scheint greifbar nah.

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - DHfK 3    7:1     Details: » Click

19.12.2015 – 1. Mannschaft: 2 x 2 Punkte = Platz 2

Bei winterlichen Temperaturen in der Markkleeberger Turnhalle standen die letzten beiden Punktspiele des Jahres an. Mit DHfK 2 und Freiberg 1 waren die Plätze 2 und 3 der Sachsenklasse zu Gast. Noch vor der Erwärmung versuchten wir mit vereinten Kräften die Heizung einzuschalten. Ein Erfolg stellt sich aber nicht ein und das Problem wurde an die Stadtverwaltung weitergegeben. Kann man nur hoffen, dass bei winterliche Außentemperaturen dann die Heizung funktioniert. Für den Moment konnten wir uns nur umso mehr Warmlaufen und -spielen. Die damit erreichte Betriebstemperatur reichte dann für Siege im Damen- und 1. Herrendoppel. Das 2. Herrendoppel ging an die Routiniers der DHfK. Vor den Einzelpartien mussten wir feststellen, dass doppelt soviele DHfK Anhänger in der Halle waren. Markkleeberger ist halt keine Stadt der Frühaufsteher. Aber auch ohne großes Fanspektakel sollten wir das 1. und 2. Herreneinzel in zwei Sätzen gewinnen. Dana und Mario konnten ihre Gegner im Einzel nicht bezwingen. Mit dem Erfolg im Mixed war dann aber der 5:3 Sieg perfekt.

 

In der Mittagspause ging es dann zur Pizzeria auf der Bornaischen Straße (gegenüber vom REWE und ein Geheimtipp von Berni). Dort gab es für 4 € leckere 40cm-Pizzen und danach das Gefühl, dass man zuviel gegessen hat kostenlos dazu. Alles in allem ein super Preis-/Leistungsverhältnis. Die Zeit bis zum Nachmittagsspiel wurde dann zum Entspannen und Verdauen genutzt.
Mit viel Kraft und unter Anfeuerung der nun zahlreichen Markkleeberger Fans wurden alle drei Doppel-Disziplinen gegen Freiberg 1 gewonnen. Das Damendoppel konnte knapp in drei Sätzen, nach verlorenem ersten Satz, gewonnen werden. Im 2. Herrendoppel merkte man beiden Doppeln die große Nervosität in der Verlängerung des Entscheidungssatzes an. Unsere Jungs gewannen, wie auch immer, die Partie mit 27:25. Auch in den Einzeldisziplinen ging es spannend weiter. Nach viel Kampf und einer starken Leistung aller Akteure stand es vor dem Mixed 7:0 aus Markkleeberg Sicht. Das Mixed gewannen die Gäste und der Endstand war somit 7:1.

 

Mit einer starken Mannschaftsleistung am letzten Spieltag des Jahres 2015 erspielten unsere erste Mannschaft wichtige 4 Punkte in eigener Halle. Damit belegen wir nun Platz 2 in der Sachsenklasse. Bis zu Platz 6 sind es aber gerade mal 2 Punkte Unterschied und es wird wohl bis zum Schluss spannend bleiben um die Plätze 2 bis 8 in der Liga. Der Tabellenführer Taucha 1 hat mit 6 Punkten Vorsprung in dickes Polster.
Im Anschluss wurde der Erfolg noch kräftig gefeiert. Die Markkleeberger Spieler und Fans ließen den Abend gemeinsam ausklingen. Neben Roster und Steak gab es diesmal noch Stockbrot und weihnachtliche Getränke. Die vielen verschiedenen Plätzchen- und Kuchensorten wurden auch noch fleißig genascht.

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - HSG DHfK Leipzig 2    5:3     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - ATSV Freiberg 1    7:1     Details: » Click

13.12.2015 – Kinder: Weihnachts-Eltern-Kind-Turnier

Einer langjährigen Tradition folgen, führten wir dieses Jahr mal wieder unser Eltern-Kind- Turnier durch. Wenn ich noch daran denke, wie Mathias weinend auf dem Feld stand, weil sein Vati den Ball nicht traf oder wie Bernis Bruder Tobsuchtsanfälle bekam, werde ich gleich ganz sentimental. Unsere heutigen Kids sind da deutlich abgeklärter, natürlich will man gewinnen aber geweint wird höchstens mal kurz heimlich.

Sehr zur Erleichterung der Eltern wurde auf das ansonsten übliche Erwärmungsprogramm (Levellauf, Springseilspringen, Koordinationsleiter und Kraftkreis) verzichtet. Bei Weihnachtsmusik, Glühwein und Stollen wurde im Schweitzer System über 9 (!) Runden der Gewinner gesucht. Kompliment an die Eltern, die das Programm mit nur kurzen Pausen durchgezogen haben. Beim sicherlich anstehenden Muskelkater kann man sich damit trösten, daß es anderen auch so geht. Auf dem Siegtreppchen ging es sehr eng zu, letzten Endes hieß die Reihenfolge Platz 3 Justus mit Vati, Platz 2 Johan mit Vati und Platz 1 Jannis mit Vati. Ich bin mir aber sicher, auch allen anderen hat es Spaß gemacht.

Wir bedanken uns bei den Eltern, die die Kinder und uns mit Plätzchen, Keksen, Stolle, Kuchen und Süßigkeiten verwöhnt haben. Ein dickes Dankeschön geht auch an Clemens aus unsere Jugend für die Hilfe beim Aufbauen und die Pausenbeschäftigung der Kids.

Wir wünschen unsere Kindern und ihren Familien ein frohe Weihnachtszeit und freuen uns auf weitere Trainingsfortschritte im Neuen Jahr. Das Jahr 2016 wollen wir gemeinsam nutzen, um Wettkampferfahrung zu sammeln, um so wenn alles klappt ab September 2016 gut gewappnet in die Punktspielsaison mit einer Kindermannschaft zu starten.

13.12.2015 – Jugendmannschaft: Na ja, na ja ...

In Borna gegen Borna und gegen Zwenkau – ein anspruchsvolles Programm für Sonntag morgen, das dachte sich wohl der Großteil unserer Jugendmannschaft. Besonders das 0:8 gegen Zwenkau im Hinspiel saß bei vielen noch in den Knochen. Etwas besser sollte es diesmal werden, aber leider auch nur etwas. Mit guter Leistung konnte Matti sein Einzel gegen Lukas Kadisch gewinnen. Leider mußten wir alle anderen Spiele in zwei Sätzen an die Zwenkauer abgeben. Das 1:7 steht somit für den Leistungsunterschied in dieser Saison.

Gegen Borna gelang es uns keinesfalls immer, die Bestleistung oder auch nur die Trainingsform abzurufen. Mit einem dünnen 5:3 können wir deshalb aus Ergebnissicht noch zufrieden sein, es hätte schlimmer kommen können.

Bereits am 17.01. findet das Rückspiel gegen Borna und auch das Spiel gegen die THL, den dank besseren Punkteverhältnis neuen Tabellenzweiten, statt. Also, nicht zu viel Weihnachtsganz in sich reinstopfen und fleißig weiter trainiert!

 SV WBG Medizin Borna J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    3:5     Details: » Click

 BV Zwenkau 64 J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    7:1     Details: » Click

12.12.2015 – 3. und 2. Mannschaft: Ich hab Polizei!

Gleich im Doppelpack reisten heute zweite und dritte Mannschaft zur THL nach Connewitz. Da für den Nachmittag Krawall von irgendwelchen bekloppten Radikalen von welcher extremen Seite auch immer angesagt war, war die Spannung in der Halle nur 300 m von Connewitzer Kreuz entfernt schon ohne Badminton reichlich vorhanden. Etwas beruhigter waren wir da schon, daß Christin mit in der Halle war ("Ich hab Polizei!").

 

Unsere Dritte mußte zwar ohne Richard und Steffi auskommen, zeigte sich aber trotzdem kampfeslustig. Besonders Leon stand im Einzel gegen Routinier Falk kurz vor einer Überraschung. Leider vergab er drei Matchbälle und unterlag im dritten Satz mit 25:23. Besser machte es Benni und gewann das Spitzeneinzel unangefochten in zwei Sätzen. Leider sollte es aber der einzige Punkt für uns bleiben.

Im vereinsinternen Duell sorgten Jörg und Stefan fast für die Überraschung schlechthin. Als Abwehrspezialisten bezwangen die beiden beinahe das Erfolgsdoppel der zweiten Mannschaft. Sichtlich erleichtert brachen Stephan und Sven den dritten Satz mit 24:22 gerade so nach Hause, dennoch Respekt für unsere Dritte. Zumindest Stefan konnte sich noch revanchieren in dem er das Mixed mit der großen Christin gewann. Das sollte dann aber auch der einzige Punkt im internen Mannschaftsduell bleiben.

 

Auch für unsere Zweite ist die THL-Mannschaft als Tabellendritter keinesfalls zu unterschätzen. Schlußendlich stand zwar ein beruhigendes 6:2, was aber nicht darüber hinweg täuschen soll, daß viele Spiele auf Augenhöhe ausgetragen wurden. So ginge zum Beispiel das erste und das zweite Einzel jeweils über drei Sätze.

Nach getaner Arbeit wollten wir eigentlich gemeinsam auf den Weihnachtsmarkt im Werk II gehen. Da aber die ersten Straßenbarrikaden schon brannten und Polizei-Christin nach Nachtschicht und Punktspiel nach Hause wollte, hatten wir arge Bedenken gegen unser Vorhaben. Es ist einfach nur zum Kotzen, daß es gerade in Leipzig 26 Jahre nach der friedlichen Revolution Deppen gibt, die ohne erkennbaren politischen Hintergrund einfach nur auf Krawall aus sind und einen so die Vorweihnachtszeit vermiesen. Da lassen wir doch lieber unsere Aggressivität auf dem Badmintonfeld!

 HSG TH Leipzig 1 - TSV 1886 Markkleeberg 3    7:1     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - TSV 1886 Markkleeberg 3    7:1     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - HSG TH Leipzig 1    6:2     Details: » Click

12.12.2015 – 4. Mannschaft: Siegesserie fortgesetzt

Unsere 4. Mannschaft gewinnt ihr Heimspiel gegen Neupaunsdorf mit 6:2. Mit dem vierten Pflichtspielerfolg in Folge behauptet die Vierte den Platz an der Tabellenspitze in der Kreisklasse. Das Team der Sparkasse Leipzig bleibt punktgleich auf den Fersen. Nach einer langen Weihnachtspause kommt es dann am 28. Januar 2016 zum Spitzenduell in Markkleeberg.

 TSV 1886 Markkleeberg 4 - SSV Neupaunsdorf 1989 1    6:2     Details: » Click

Je suis Paris!

14.11.2015 – Punktspielgeschehen der 1. und 4. Mannschaft

1. Mannschaft

Es waren zwei sehr knappe Partien unserer ersten Mannschaft in der Sachsenklasse gegen Niedersedlitz 1 und Meißen 1. Dana konnte krankheitsbedingt nicht mitspielen. Melli und Steffi sprangen kurzfristig ein und gaben ihr Debüt - Vielen Dank auch nochmal an dieser Stelle. Trotz großem Einsatz fehlten den Markkleebergern ein wenig Glück und Nervenstärke in den entscheidenden Ballwechseln. Von sechs Dreisatzspielen wurde nur eins gewonnen. Am Ende war es nur ein Punkt aus zwei Heimspielen.

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - BV 57 Niedersedlitz 1    3:5     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - SG Einheit Meißen 1    4:4     Details: » Click

4. Mannschaft

Unsere vierte Mannschaft setzt die Siegesserie fort und gewinnt das dritte Spiel in Folge mit 6:2. Mit dem Erfolg gegen Zwenkau 4 in eigener Halle wird der erste Tabellenplatz in der Kreisklasse gefestigt.

 TSV 1886 Markkleeberg 4 - BV Zwenkau 64 4    6:2     Details: » Click

08.11.2015 – Jugendmannschaft: Erfolgreich zu Hause

Nach dem letzten Dämpfer gegen die Zwenkauer galt es diesmal gegen den LSV und Mölkau wieder zu alter Stärke zu finden.

Nachdem sich alle Mädels lang und breit aber teilweise erfolglos gewährt haben, Einzel zu spielen, konnte es los gehen. Das Match gegen den LSV verlief erwartungsgemäß spannend. Am Ende standen jedoch 5 deutlich von uns gewonnene Spiele und somit ein verdienter Sieg. Gegen Mölkau lief es sogar noch etwas besser. Fenja zeigt dabei im Einzel mit einem langen Dreisatzspiel, daß die Panik, Einzel spielen zu müssen, nicht wirklich gerechtfertigt ist.

Die beiden Siege unseres Jugend-Teams runden ein aus Markkleeberger Sicht sehr erfolgreiches Punktspielwochenende perfekt ab.

 Leipziger SV Südwest J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    3:5     Details: » Click

 SV Mölkau J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    1:7     Details: » Click

07.11.2015 – 4. Mannschaft: Auf an die Tabellenspitze!

Mit einem deutlichen 6:2 Erfolg beim Auswärtsspiel gegen Borna 2 schaffte unsere 4. Mannschaft den Sprung an die Tabellenspitze der Kreisklasse. Die Mannschaft der Sparkasse Leipzig belegt punkt- und spielgleich den zweiten Platz. Wir haben das bessere Satzverhältnis. Die weiteren Verfolger Zwenkau 4 und THL 3 haben ein Spiel Rückstand und sind uns auch dicht auf den Fersen. Mit Zwenkau 4 ist nächsten Samstag einer der Verfolger in eigener Halle zu Gast.

 SV WBG Medizin Borna 2 - TSV 1886 Markkleeberg 4    2:6     Details: » Click

07.11.2015 – 3. Mannschaft: Zwei knappe Partien

In eigener Halle wollten die Sportfreunde der dritten Mannschaft ihr bestes Badminton zeigen. Hierfür muss natürlich auch der beste Bodenbelag vorhanden sein. Um dies sicherzustellen wurde im Vorfeld fleißig die Halle gewischt. Mit viel Haftung ging es dann auch gleich los gegen die Routiniers der DHfK 4. Die jungen Wilden Richard und Benny gewannen alle ihre Spiele gegen die alten Hasen. Knappe Niederlagen im zweiten Herrendoppel und dritten Herreneinzel, sowie ein Schlägerbruch im Mixed verhinderten ein mögliches Unentschieden.

 

Gegen Markranstädt 2 wollten es alle noch besser machen. Doch gleich das erste Herrendoppel und Damendoppel gingen knapp an die Gäste. Doch das zweite Herrendoppel wurde mit 22:20 im dritten Satz gewonnen. Danach wurde mit dem dritten Herreneinzel das nächste Dreisatzspiel wieder knapp abgegeben. Es sollten aber dann vier deutliche Erfolge in den Restpartien folgen. Eine geschlossene Mannschaftsleistung aller Markkleeberger sicherte einen tollen 5:3 Erfolg.

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - HSG DHfK Leipzig 4    3:5     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - BSV Markranstädt 2    5:3     Details: » Click

07.11.2015 – 1. Mannschaft: Zwei wichtige Erfolge

Mit Meerane und Stollberg-Niederdorf waren diesmal die direkten Tabellennachbarn zu Gast. Die vierwöchige Pause in der Liga nutzten alle Markkleeberger um wieder fit zu werden. Alle Erkältungen und muskulären Probleme wurden erfolgreich auskuriert. Doch hatten die Fans das Ende der Pause verpasst? Nein, der Großteil der Anhänger zückte selber den Schläger und war aktiv.
Gegen Meerane konnten wir 5 Spiele deutlich gewinnen. Das reichte uns schon zu zwei Punkten und einem Vormittagserfolg. In der Mittagspause ging es zum Fast Food Restaurant um die Ecke zusammen mit den Gästen und danach wurde bei unserer dritten Mannschaft angefeuert. Man muss sich ja gegenseitig motivieren und unterstützen.

 

Im Nachmittagsspiel war Stollberg-Niederdorf zu Gast. Die Partie verlief nicht so deutlich und in den drei Doppeln mussten alle ihr Bestes geben. Die Herrendoppel wurden gewonnen. Das Damendoppel ging knapp in drei Sätzen an die Gäste. Unser Mixed gewann sehr deutlich und Berni machte es nur am Ende des zweiten Satzes spannend und der Gegner kam nochmal ins Spiel. Eine leichte Schwäche und Nervosität am Satzende war noch zu merken. Aber diesmal wollten es alle besser machen, als bei den vorangegangenen Spielen der Saison. Auch Mario zeigte dies und gewann nach 14:19 Rückstand noch mit 21:19 den Entscheidungssatz. Sein erster Einzelerfolg sicherte uns den fünften Punkt zum Sieg gegen Stollberg-Niederdorf. Mathias gewann fast zeitgleich sein erstes Herreneinzel und das 6:2 war perfekt.

In der Sachsenklasse machen wir mit den beiden Siegen einen Sprung auf den Tabellenplatz 5 punktgleich mit den Sportfreunden der DHfK 2. Nächstes Wochenende geht es dann gleich weiter gegen Meißen und Niedersedlitz.

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - SG Meerane 02 1    5:3     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - BC Stollberg/Niederdorf 1    6:2     Details: » Click

07.11.2015 – 2. Mannschaft: Zwei Auswärtssiege

Taucha und LSV, das waren für diesen Samstag die gegnerischen Mannschaften, die es zu schlagen galt. Die Ausgangssituation war eigentlich wie immer, fast alle verletzt und der Rest krank – es konnte also los gehen.

Die erste Schrecksekunde gab es gleich im ersten Doppel. Unser Riemer-Raketen-Doppel verlor den ersten Satz. Nach Selbstanalyse stellte man fest, daß es daran lag, daß Benni nicht wirklich Schmettern konnte – natürlich verletzungsbedingt, wie kann es anders sein. Die Spielweise wurde darauf erfolgreich modifiziert und die beiden anderen Sätze deutlich gewonnen. Auch in seinem Einzel quälte sich Benni ziemlich, wollte aber partout nicht verlieren, was ihm auch gelang. Alle anderen Spiele war recht eindeutig für uns oder unsere Gegner. Ein im Endergebnis recht klares 6:2 täuscht über die doch recht "enge Kiste" hinweg.

Souveräner waren da die Resultate gegen den LSV. Das 6:2 steht hier für den Leistungsunterschied, der an diesem Tag auch vorgeherrscht hatte.

Ein dickes Dankeschön geht an Christa, die wir bei unserer vierten Mannschaft ausleihen durften. Die anstehende dreiwöchige Pause brauchen wir dringend zur Erholung, außerdem muß Christa noch mit Max's Hilfe üben, böse oder wenigstens arrogant zu kucken.

 Tauchaer SV 2 - TSV 1886 Markkleeberg 2    2:6     Details: » Click

 Leipziger SV Südwest 1 - TSV 1886 Markkleeberg 2    2:6     Details: » Click

07.11.2015 – SEM u11 – Moritz mit dabei auf dem Siegerpotest

Zum Saisonhöhepunkt unserer Jüngsten hielt Moritz die Markkleeberger Fahnen in Dresden hoch. Er spielte neben Einzel auch Mixed mit Lotte Land aus Probstheida und an der Seite von Leander Plunkte Doppel.

Begonnen wurde in der sehr schönen Halle in Dresden-Cotta wie meist mit dem Mixed. Leider starteten unsere beiden Kids sehr nervös und verloren in drei Sätzen. Nach deutlich gewonnenem ersten Spiel im Einzel unterlag Moritz im Viertelfinale dem späteren Finalisten. Den Unterschied machten dabei vor allem die schon deutlich besseren technischen Fähigkeiten des Gegners aus. Wir wissen also, an was noch gearbeitet werden muß. Im Doppel waren Moritz und Leander Dank ihrer erspielten Ranglistenposition gesetzt. Somit reichte ein Sieg bereits fürs Siegertreppchen, was bereits vor dem Spiel für Aufregung bei Betreuern und Spielern gleichermaßen sorgte. Die beiden Jungs lieferten aber eine blitzsaubere Leistung ab und zogen somit ins Halbfinale ein. Dort war jedoch Schluß, auch wenn man nicht völlig chancenlos war.

Mit dem dritten Platz im Doppel kann man zu frieden sein. Jedoch muß auch kritisch gesehen werden, daß die sächsischen Spitze einen respektablen Vorsprung hat.

» SEM U11 2015 (Einzel/Doppel/Mixed)

10.10.2015 – 1. Mannschaft: Gibt's da was von Ratiopharm?

Ohne unseren zweiten Herrn und Mannschaftsarzt Berni ging es am Samstag nach Dresden und Taucha. Micha sprang kurzfristig ein und freute sich auf die Spiele in der Sachsenklasse. Pünktlich 10 Uhr ging es los mit dem ersten Herrendoppel und Damendoppel. Mathias und Jogi machten viele Fehler und gaben ihr Spiel in zwei Sätzen ab. Bettina und Dana machten es besser und gewannen im Entscheidungssatz sehr deutlich. Mario und Micha hatten im zweiten Satz Probleme mit der Hallenseite und einer schlechten Sicht auf die schnellen Bälle der Gegner. Die Routiniers drehten das Spiel aber noch und holten den zweiten Punkt für Markkleeberg. Zeitgleich gewann Mathias sein Einzel knapp in zwei Sätzen. Marios Einzel sollte dann noch spannender werden. Nach 20:22, 22:20 und Führung am Ende des dritten Satzes gab Mario sein Spiel knapp ab. Auch im Einzel von Micha fielen die Bälle in der Entscheidungsphase knapp neben die Linie und der kämpferische Einsatz wurde nicht belohnt. Dann mussten halt Bettina und Jogi den vierten Punkt holen. Das Mixed war eine klare Sache und damit das Unentschieden perfekt. Nach einer kurzen Mittagspause mit Nudelsalat und Bockwürsten ging es mit dem Stadtmobil nach Taucha.

 

In Taucha bereiteten sich alle Markkleeberg vor. Neben dem Einspielen wurden auch die muskulären Probleme versorgt. Salben, Tabletten und Sprays gibt es nicht nur von großen Pharmaunternehmen sondern auch in der Mannschaftsapotheke. Auch ohne Chefarzt Berni wurden die verschiedenen Heilmittel angewandt und die Wirkung in den folgenden Spielen getestet. Wie am Vormittag wurde das erste Herrendoppel verloren und das Damendoppel gewonnen. Das zweite Herrendoppel sollte wieder spannend werden. Nach knappem Erfolg im ersten Satz und knapper Niederlage im Zweiten ging es im Entscheidungssatz um alles. Doch plötzlich wollte Michas Bein nicht mehr. Ohne schnelle Bewegungen auf dem Feld konnte man dem Gegner keine Paroli bieten. Das Spiel ging verloren und auch das 3. Herreneinzel musste kampflos abgegeben werden. Gute Besserung an dieser Stelle. Sollten wir beim nächsten Mal doch ein Medikament von Ratiopharm einsetzen?
Dana spielte im Dameneinzel frei auf und zeigte eine sehr gute Leistung. Das zweite Spiel mit Damenbeteiligung wurde von Markkleeberg gewonnen. Die beiden weiteren Herreneinzel gingen an die Gastgeber. Unser Mixed knüpfte an die gute Leistung des Vormittags an und gewann in drei Sätzen. Mit einer 3:5 Niederlage haben wir knapp die Überraschung verpasst dem Tabellenführer Taucha 1 einen Punkt abzunehmen.

 

Bei den schweren Spielen gegen TSV Dresden 3 und Taucha 1 zeigten besonders unsere Damen eine tolle Leistung. Dana gewann 3 Spiele und Bettina blieb mit 4 Erfolgen ungeschlagen. Nach 5 Punktspielen belegt Markkleeberg 1 den 6. Platz der Sachsenklasse punktgleich mit Meerane 1 und Stollberg/Niederdorf 1 (Plätze 7 und 8). 6 von 10 Aufeinandertreffen in der Sachsenklasse endeten am vergangenen Punktspieltag mit 4:4 Unentschieden. Eine sehr ausgeglichene Liga und wir müssen bei jedem Gegner unsere beste Leistung abrufen. Am 7. November werden wir wieder in eigener Halle angreifen. Es sind die besagten punktgleichen Tabellennachbarn zu Gast.

 TSV Dresden 3 - TSV 1886 Markkleeberg 1    4:4     Details: » Click

 Tauchaer SV 1 - TSV 1886 Markkleeberg 1    5:3     Details: » Click

27.09.2015 – Punktspielgeschehen der 3. und 4. Mannschaft

3. Mannschaft

Am Samstagnachmittag ging es für unsere 3. Mannschaft nach Taucha. Auf den Weg in die Stadt an der Parthe machten sich Steffi, Melli, Benny, Richard, Stefan und Mirko. Dort warteten mit Zwenkau 2 (Platz 3 Bezirksliga Vorsaison) und Taucha 2 (Absteiger Sachenklasse) zwei starke Gegner auf unser Team. Wir zeigten, dass wir auch als Aufsteiger mitspielen können und gewannen das Spiel gegen Zwenkau mit 6:2. Auch gegen den Gastgeber waren es Spiele auf Augenhöhe. Leider konnten wir nur 1 der 4 knappen Dreisatzspiele gewinnen. Am Ende war es eine 2:6 Niederlage in einer Partie wo mehr drinne gewesen wäre.

 Tauchaer SV 2 - TSV 1886 Markkleeberg 3    6:2     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - BV Zwenkau 64 2    6:2     Details: » Click

4. Mannschaft

Im ersten Heimspiel unserer vierten Mannschaft war der TSV Leipzig zu Gast. Nach 6 gewonnenen Spielen und 2 knappen Niederlagen war der Erfolg in eigener Halle perfekt. In der noch jungen Saison belegt unsere vierte Mannschaft aktuell den zweiten Platz in der Kreisklasse, punktgleich mit der Sparkasse Leipzig.

 TSV 1886 Markkleeberg 4 - TSV Leipzig 76 1    6:2     Details: » Click

27.09.2015 – 2. Mannschaft: Spiel verschoben, Halle verwechselt, Schuhe vergessen

Auf Wunsch unserer Gastgeber, der beiden Mannschaften der DHfK, spielten wir erst Sonntag und zwar zu einer Zeit, die noch weh tut: nämlich 10 Uhr: Besondere Probleme hatte Benni (gemeint ist Benni R., denn Benni S. spielte schon gestern und das übrigen sehr sehenswert). Er fuhr zur falschen Halle und vergaß auch noch seine richtigen Sportschuhe. Danke an dieser Stelle an Wichis Mannschaft fürs geduldige Warten.

Als dann alle vollzählig waren, ging es gleich im ersten Spiel gegen unseren härtesten Gegner der letzten Jahre. Da uns sowohl die kleine Christin als auch Max fehlten und die Gastgeber auch noch geschickt im Doppel aufstellten, wußten wir, daß es schwer werden würde. Jedoch überraschten Sven und Stephan im zweiten Doppel und konnten tatsächlich in drei ausgeglichenen Sätzen siegen. Im ersten Einzel strapazierte Benni neben seinen acht Jahre alten aber abriebfesten Sneakern auch ordentlich unsere Nerven. Im dritten Satz lag er immer einen Wimpernschlag vorn aber auch nicht mehr. Dank zweier knapp verschossener Bälle von Julian konnte er den Vorsprung auch ins Ziel retten. Durch die Siege in beiden Herrendoppeln und den drei Herreneinzeln, konnten wir auch den Verlust des eigentlich eingeplanten Mixpunkt verkraften, einen Sieg gab Svens Rücken heute leider nicht her. Mit einem 5:3 können wir aber zu 110% zu frieden sein.

Gegen die DHfK 4 stellten wir dann um. Micha ins Einzel und Sven ins Mixed. Durch diese zugegebener Maßen extravagante Aufstellung (Insider vermuten, daß so nur das BVS- Spitzeneinzel Ladenthin-Götz vermieden werden sollte) kamen wir aber in ungeahnte Bredouillen. Das Mixed mußte in den Entscheidungssatz und Sven war im ersten Satz nur hauchdünn erfolgreich. Würden beide Punkte weggehen, wäre das ein absolut unvorhergesehenes Unentschieden. Aber nach kurzem Schrecken normalisierte sich die Lage und beide Spiele gingen an uns, so daß auch hier ein Sieg am Ende stand.

Durch die heutigen Spiele stehen wir mit 2 Zählern Vorsprung an der Tabellenspitze. Eigentlich eine Situation, die wir aus den Vorjahren gut kennen aber trotzdem immer wieder schön. Wenn wir weiter in guter Besetzung spielen können, keiner die Hallen verwechselt und jeder seine Schuhe einpackt, gelingt es uns hoffentlich, diesen Platz noch etwas zu verteidigen. Ein herzliches Dankeschön geht noch an die große Christin, die uns heute ausgeholfen hat.

 HSG DHfK Leipzig 3 - TSV 1886 Markkleeberg 2    3:5     Details: » Click

 HSG DHfK Leipzig 4 - TSV 1886 Markkleeberg 2    2:6     Details: » Click

27.09.2015 – Jugendmannschaft: Erfolgreicher Auftakt in die Saison 2015/16

Nach langem Warten und vielen schweißtreibenden Trainingseinheiten beginnen nun auch wieder die Jugendpunktspiele. Leider mussten wir krankheitsbedingt auf unsere erfahrene Stammspielerin Christa verzichten (Gute Besserung an dieser Stelle zum Krankenbett). Leon war familiär in Sachsen-Anhalt unterwegs, konnte sich jedoch dort gegen 5 Uhr für die Mannschaft losreißen und war dann pünktlich anwesend. Neben ihm standen bei der Begrüßung der Gäste aus Mölkau, Fenja, Victoria, Tilmann, Yannic, Matti und Martin (Simon bei Todo) mit parat.

 

Begonnen wurde wie immer mit den drei Doppeln, welche auch ohne Probleme schnell an uns gingen. Danach ging es sofort mit den Einzeln weiter. Leon, Matti und Yannic spielten ihre Einzel ohne Probleme runter und gewannen diese deutlich. Fenja dagegen hatte einige Problem mit Ihrer Gegnerin und verlor so doch etwas überraschend deutlich. Das abschließende Mix ging schnell an uns und somit stand der erste Sieg in der neuen Saison bereits zu buche.

Das zweite Spiel gegen Taucha sollte jedoch nicht so einfach werden und so tüftelten nach gut 30 Minuten Coach joGi & Trainer Richard eine perfekte Aufstellung aufs Papier... es blieb bei der Aufstellung wie bereits gegen Mölkau. Somit konnten nun endlich die Spiele beginnen. Leon und Yannic hatten am Anfang einige Orientierungsprobleme mit den Riesen aus Taucha, gewannen dann jedoch deutlich in zwei Sätzen. Das zweite Doppel um Tilmann und Martin hatte es nun etwas schwerer als im ersten Spiel und verloren dank vieler eigener Fehler das Spiel in zwei Sätzen. Auf dem letzten Spielfeld und somit im Schatten der Jungen spielten die Mädels stark auf. Der erste Satz wurde knapp gewonnen. Im zweiten Satz verloren Fenja und Vici etwas die taktische Linie und somit deutlich auch den zweiten Satz. In der Pause zum dritten Satz erinnerte Yannic noch mal an die taktische Vorgabe, welche dann im Verlaufe des Satzes immer mehr umgesetzt wurde. Die Schlussfolgerung davon ist ein deutlicher Erfolg im dritten Satz und der zweite Punkt für uns. In den Einzeln hatten Leon sowie Yannic keine Probleme und gewannen diese. Fenja dagegen hielt lange gegen ihre Gegnerin aus Taucha im ersten Satz mit und verlor diesen dann knapp zu 18. Im zweiten Satz funktionierte nichts mehr und sie verlor diesen dann deutlich. Somit stand es jetzt nun 4:2 für uns. Nun folgte Matti mit dem 2.HE. Im ersten Satz spielte er seinem Gegner die Bälle förmlich zu und verlor diesen auch verdient zu 15. Nach kurzer Erinnerung was vor dem Spiel besprochen wurde gewann Matti dann Satz zwei und drei klar. Der Sieg gegen Taucha war nun vollbracht. Nach kurzer Pause von Matti spielte er mit Vici befreit auf und sie schlugen die Tauchaer Paarung mehr als deutlich. Nach den zwei ersten Spielen und Siegen, stehen wir nun wie erwartet hinter Zwenkau mit an der Spitze der Tabelle.

 TSV 1886 Markkleeberg J1 - SV Mölkau J1    7:1     Details: » Click

 Tauchaer SV J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    2:6     Details: » Click

26.09.2015 – 1. Mannschaft: Auf nach Freiberg und wieder zurück

Im Stadtmobil ging es am Samstagvormittag nach Freiberg. Unsere Erste erreichte nach ein paar Umleitungen die etwas kalte Spielhalle und freute sich auf einen wärmenden Kaffee. Statt einem koffeinhaltigen Heißgetränk gab es aber nur kühles Bier. Dann eben warm laufen und einspielen. Auf zwei Feldern wurde dann Badminton gespielt und viel Spannung geboten. 5 knappe Dreisatzspiele, von denen wir nur zwei gewinnen konnten und ein deutlicher Erfolg im ersten Herreneinzel, so lautet das Kurzresümee zur 3:5 Niederlage beim ATSV Freiberg. Dann eben schnell abhaken und 120 km zurück nach Leipzig und es dort besser machen. Die Reisezeit im warmen Mobil der Stadt Markkleeberg wurde genutzt um zu entspannen und Kräfte für die zweite Partie zu sammeln.

 

Bei der DHfK Leipzig angekommen, bewunderten wir erst einmal die drei Versuche beim Aufbau der Netzanlage. Ein vorzeitiger Beginn war nun nicht mehr möglich. Dann erst einmal einen warmen Kaffee trinken und das Geschehen beobachten. Auf den Nebenfeldern wurde zeitgleich alles für das Spiel der Regionalliga vorbereitet. Mit dem ersten Herrendoppel und Damendoppel konnten wir die ersten beiden Spiele gewinnen. Das 2. Herrendoppel ging an das routinierte Duo der DHfK. Dana erspielte den dritten Punkt im Dameneinzel. In den Herreneinzeln wurde viel Kraft und Kampf benötigt, um die langsamen Bälle auf das andere Feld zu schlagen. Nur Mathias schaffte es seinen Gegner zu zermürben. Vor dem abschließenden Mixed stand es damit 4:3 für uns. Der erste Satz wurde gewonnen und der zweite knapp mit 21:23 abgegeben. Mit Wut ging es dann in den Entscheidungssatz und mit 12:7 eine gute Führung herausgespielt. Auf einmal kamen aber die Gegner wieder ins Spiel und machten die Punkte. Dazu noch etwas Pech mit knappen Bällen und das Spiel wurde abgegeben. Eher einen Sieg knapp verpasst als ein Unentschieden erreicht gegen eine Mannschaft die letzte Saison noch im Mittelfeld der Sachsenliga mitmischte.

Nach drei Spielen in der neuen Sachsenklasse belegt unsere erste Mannschaft mit 3:3 Punkten den sechsten Platz punktgleich mit DHfK 2. In zwei Wochen geht es zu den noch ungeschlagenen Mannschaften TSV Dresden 3 und Taucha 1. Am Ball bleiben und für die nächsten Partien/Herausforderungen vorbereiten.

 ATSV Freiberg 1 - TSV 1886 Markkleeberg 1    5:3     Details: » Click

 HSG DHfK Leipzig 2 - TSV 1886 Markkleeberg 1    4:4     Details: » Click

19.09.2015 – 4. Mannschaft: 4:4... Gewonnen? WAS?

Eine Woche nach dem erfolgreichen Debüt unserer vierten Mannschaft ging es zum ersten Auswärtsspiel in die Raschwitzer Straße. Jolande, Julää, Christa, Philipp, Christian, Frank und Kerni stellten sich den Spielern von THL 3. Vor dem Einspielen mussten erst einmal die neuen Trikots begutachtet werden. Im schicken Einheitsdress wurde dann auch gleich ein Mannschaftsfoto gemacht.

 

Mit neuen Shirts und Shorts ging es dann in die drei Doppeldisziplinen. Christian und Frank gewannen das erste Herrendoppel. Bei Julää und Jolande wollte der Ball nicht so recht an den Gegnern vorbei ins Feld. Der Federball landete oft direkt auf dem Schläger ihrer Gegnerinnen oder im Aus. Da half auch kein Kampf. Das Damendoppel wurde von THL gewonnen. Philipp und Kerni verloren den ersten Satz. Mit weniger Fehlern und besserer Spielweise wurde der zweiten Satz deutlich gewonnen. Der Entscheidungssatz war dann wieder ausgeglichen und bei 18:18 ging es in die spannende Phase. Nach zwei knappen Ausbällen und einem Fehler mussten Kerni und Philipp das Spiel leider knapp abgeben.

 

Es folgte eine kurze Kuchen-, Muffin und Kekspause im Eingangsbereich der Halle. "Alkoholische Getränke und Essen in der Turnhalle sind strengstens verboten!" - Zitat des Tages. Die Gegner wussten ihren Heimvorteil zu nutzen. Geschmeckt hat es trozdem und nicht nur den Markkleebergern, sondern auch den kleinen Kindern, die sich im Federball versuchten. Danach ging es weiter mit den Einzeldisziplinen. Am Ende konnte, trotz knapper Spiele, nur Philipp einen Punkt für Markkleeberg holen. Das Mixed wurde von Jolande und Christian gewonnen.

Auf Grund der Trink- und Esspausen außerhalb der Halle, verfolgten nicht alle Markkleeberger Spieler das Geschehen auf den Feldern. Nach dem abschließenden Mixederfolg sollte es doch zu einem 4:4 reichen... "Nein, wir haben nicht unentschieden gespielt." "Haben wir gewonnen?" ... "Was? Das zweite Herrendoppel?" Als Grund für das nicht erreichte Unentschieden und die 3:5 Niederlage wurde das zweite Herrendoppel ausgemacht. "KERNI!"

 HSG TH Leipzig 3 - TSV 1886 Markkleeberg 4    5:3     Details: » Click

13.09.2015 – 1. Regionalrangliste 2015/16

Traditionell lud die DHfK Leipzig zur 1. Regionalrangliste der Saison in die Raschwitzer Straße ein. Gespielt wurde Einzel, Mixed und Doppel. Für Markkleeberg nahmen Dana, Laura, Bettina, Mario, Jogi und Mathias teil.

» Platzierungen 1. RRL Aktive (Einzel/Doppel/Mixed)

12.09.2015 – 2. und 3. Mannschaft: Badminton mit Freunden

Schluß mit faul am Strand rum liegen, ab sofort sind wieder sportliche Höchstleistungen gefordert! All diejenigen, die beim Lesen des ersten Satzes leicht mit dem Kopf genickt haben, empfehlen wir unsere erste Mannschaft. In der zweiten und dritten liegt die Priorität schon gern mal bei der Auswahl des Weins oder der Bestimmung der Anzahl an Steaks zum Grillen. So auch beim Saisonauftakt, dazu später mehr.

Im Grunde startete die Saison für unsere beiden Sandwich-Mannschaften denkbar chaotisch. Die DHfK wollte ein Punktspiel gegen unsere Dritte verlegen. Die Verlegung wurde auch prompt bestätigt, jedoch vom Mannschaftsleiter der Zweiten. In den Plan unserer Dritten passte die Verlegung so ganz und gar nicht. Ein Ausweg musste her. Kurzerhand entstand der Vorschlag, einfach alle Spieltermine zweite/dritte zu tauschen. Auch nach mehreren Erklärungsversuchen und Versicherungen von Melli und Stephan kann der Autor dieses Beitrages die bestechende Einfachheit und Logik dieser Aktion nicht erkennen. Ähnlich ging es wohl auch kroton, nach vielen Reparaturanläufen waren zwar die Ansetzungen getauscht, leider aber auch die Spieler, Verwirrung auf allen Ebenen, Fortsetzung folgt.

Ungeachtet dessen wurde aber trotzdem am Samstag die Saison eingeläutet. Dabei mussten unsere beiden Mannschaften gegeneinander und anschließend noch jede gegen die THL antreten. Unsere Zweite startete dabei gewohnt souverän, zumindest wenn man auf die Gesamtergebnisse schaut. In einzelnen Spielen war es dann doch ein ganz schönes Gestochere. Was soll´s, zwei Mal 6:2 passt ins Bild. Die Jungs und Mädels unserer Dritten sorgten mit einem Unentschieden gegen die THL gleich für einen ersten Achtungserfolg. Dabei gab es in 5 Dreisatzspiele jede Menge Spannung. Es galt also (Achtung; Fussballerzitat): Wäre das Spiel anders gelaufen, hätte es auch anders ausgehen können. Dennoch kann man mit dem Ergebnis sehr zu frieden sein, immerhin platzierte sich die THL in den letzten Jahren stets in der oberen Tabellenhälfte.

Nach dem Spiel ist bekanntermaßen vor dem Feiern. Pünktlich mit dem Erreichen des perfekten Garpunktes der Steaks schlug dann auch unsere erste Mannschaft gemeinsam mit den Gästen aus Radebeul auf. An dieser Stelle viele Grüße an Susi und Sven, unsere Exporte nach Radebeul. So haben wir dann bei ordentlich Fleisch aus dem Hause Scheinflug und lecker Wein aus Michas Keller den ersten Spieltag zünftig ausklingen lassen. Ein dickes Dankeschön geht an unser Fans, Köchinnen und Köche sowie Helfer, allen voran Philipp, der unermüdlich am Grill stand.

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - HSG TH Leipzig 1    4:4     Details: » Click

 HSG TH Leipzig 1 - TSV 1886 Markkleeberg 2    2:6     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - TSV 1886 Markkleeberg 2    2:6     Details: » Click

12.09.2015 – 1. Mannschaft: Erfolgreicher Start in die neue Sachsenklasse

Unsere erste Mannschaft startete mit einem Heimspiel in die neue Punktspielsaison der "neuen" Sachsenklasse. Die Unterteilung in Ost und West wurde aufgelöst und die Größe der Liga auf 10 Vereine erhöht. Mit der zweiten Mannschaft des Radebeuler BV war gleich ein neuer Gegner mit alten Bekannten zu Gast. Sven Schreiter erzählte seinen Teammitgliedern, wie er in der Turnhalle Schulstraße seine ersten Badmintonschläge machte. Susi Schönherr lud ihre Eltern zum Anfeuern in die Markkleeberger Halle ein. Alle freuten sich auf ihre ersten Spiele und auch die Fans und Mitgereisten der beiden Vereine sorgten für eine gute Stimmung.

Bettina und Dana holten den ersten Punkt im Damendoppel. Jogi und Mathias erspielten ebenso einen Zweisatzerfolg. Danach mussten Mario und Berni zeigen wie sie mit nach innen geknickten Bällen umgehen können. Im zweiten Herrendoppel spielten sie lange gut mit. Am Ende der beiden Sätze gewannen aber die Radebeuler Spieler die wichtigen Ballwechsel. Danach ging es spannend weiter mit dem Dameneinzel. Dana musste gegen die starke Nachwuchsspielerin ihre ganze Routine und Nervenstärke zeigen, um den dritten Satz nach Rückstand noch zu drehen. Mit einem knappen 19:21, 21:19 und 21:19 holte sie den dritten Punkt für Markkleeberg. Damit stand es 3:1 nach der Hälfte der Spiele.

 

Es sollten drei weitere Dreisatzspiele folgen. Mario verlor knapp den ersten Satz im dritten Herreneinzel. Steigerte sich aber dann im zweiten Satz. Der dritte Satz war wieder sehr ausgeglichen mit dem besseren Ende für den jungen Nachwuchsspieler vom Radebeuler BV. Berni und Mathias gaben in ihren Einzeln jeweils den zweiten Satz ab. Konnten aber dann den dritten Satz und damit das Spiel gewinnen. Das abschließende Mixed wurde vom Erfolgsduo Bettina und Jogi gewonnen.

Am Ende steht auf dem Spieltableau nur Sachsenklasse und nicht Sachsenklasse/West. ...und ein 6:2 für Markkleeberg.

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - Radebeuler BV 2    6:2     Details: » Click

10.09.2015 – 4. Mannschaft: Debütanten, alte Hasen und Premieren

Am Donnerstag (10.09.) kurz vor 20 Uhr trifft man sich im Poseidon Markkleeberg. Aber nicht um entspannt in der Sauna abzuhängen, sondern um Badminton der besonderen Art zu spielen/ zu sehen. Erstes Punktspiel der neuen 4ten-Mannschaft gegen die Sparkasse. Auf dem Tableau stehen Fam. Schmalisch, Jolande, Philipp, Kerni und Frank. Sven und Laura B. lassen sich krank/verletzt entschuldigen und schauen neben zahlreichen Fans aus unseren anderen Mannschaften gespannt auf das erste Spiel der Saison.

Es geht direkt los mit dem Damendoppel. Jule und Jolande kommen recht gut ins Spiel, müssen aber den ersten Satz knapp abgeben. Im Zweiten erkennen die Gegnerinnen dann leider ein paar Abstimmungsschwierigkeiten und können diesen etwas deutlicher für sich entscheiden. Beim parallel stattfindenden ersten Herrendoppel ließen Christian und Frank im ersten Satz den Gegnern nicht viel Luft um ins Spiel zu kommen, im zweiten wurde es etwas ausgeglichener aber trotzdem nicht gefährlich.

So nun also 1:1 nach den ersten beiden Spielen. Naja, man will ja den Fans auch eine gewisse Spannung bieten.

Einmal warm wurde auch direkt weitergespielt. Es folgte das zweite Herrendoppel (Kerni und Philipp), was zu keinem Zeitpunkt Zweifel über einen Sieg aufkommen ließ ( :5, :11). Im parallel dazu stattfindenden Dameneinzel konnte Jule im ersten Satz gut mithalten und verlor diesen knapp. Der zweite Satz ging dann leider etwas deutlicher an den Gegner. Frank startete in sein erstes Herreneinzel ganz gut und wurde trotzdem kurz vor Ende des ersten Satzes irgendwie vom Gegner eingeholt (20:22). Im zweiten Satz lief dann gar nichts mehr und weg war auch dieses Spiel.

Wer mitgezählt hat stellt fest: OH OH OH! Wir liegen zurück! 3:2!

Aber wir haben ja noch unsere Debütanten und alten Hasen.

Philipp spielte nur kurz mit seinem Gegner, bevor er klar die Marschrichtung bestimmte und ihn nach Belieben laufen ließ. 3:3!

Jolande und Christian mussten zum einen miteinander klarkommen und zum anderen mit der eher mixed-untypischen Spielweise der Gegner. Sie ließen sich aber dadurch nicht beirren und erkämpften sich den verdienten Sieg.

Stand 4:3! Entscheidungsspiel! Kerni ist in der Pflicht und hat alles in der Hand. (Ältere Leser schwanken zwischen nervösen Zucken und Tränen in den Augen) Im ersten Satz lässt er den Gegner gerade einmal 10 Punkte. Aber dann … will es da wer spannend machen? ... nee alles gerade nochmal gut gegangen. Auch der Zweite Satz geht zu 21:19 an uns.

Damit ist es perfekt: Debut gelungen! Keine zusätzlichen Verletzten! Viele Zuschauer! 5:3 Sieg! Na dann Mannschaft 1,2 und 3 tut es uns gleich!!!

 SG Sparkasse Leipzig 1 - TSV 1886 Markkleeberg 4    3:5     Details: » Click

Newsarchiv

 » Newsarchiv Saison 2014/15

 » Newsarchiv Saison 2013/14

 » Newsarchiv Saison 2012/13

 » Newsarchiv Saison 2011/12

 » Newsarchiv Saison 2010/11

 » Newsarchiv Saison 2009/10

 » Newsarchiv Saison 2008/09

 » Newsarchiv Saison 2007/08

 » Newsarchiv Saison 2006/07

 » Newsarchiv Saison 2005/06

 » Weihnachtsfeier 2003

 » Abenteuer Rabenberg 2002