MannschaftenSchueler/ JugendTraining/SportstaettenNewsKontakt
Badminton Markkleeberg Aktuell
Bock auf Schach im Formel-1-Tempo?

18.03.2017 - 2. und 3. Mannschaft: 2,5. gegen 3,75. und DHfK 4

Beim heutigen Derby spielten unsere Dritte gegen die Zweiten und dann beide noch gegen die DHfK 4. Wie stets diese Saison mußte sich dabei die Zweite kräftig Spieler bei der Dritten ausleihen und diese dann wiederum bei der Vierten. Somit wäre es richtiger zu sagen, dass die 2,5. gegen die 3,75. gespielt hat, womit die etwas kryptische Überschrift erklärt wäre.

Bei dem vereinsinternen Vergleich sorgten Laura und Kerni gegen das Jugenddoppel Christa und Matti mit einem Dreisatzsieg für den Ehrenpunkt.

 

Anschließend spielte Markkeeberg 3 gegen die DHfK 4. Neben dem gewonnenen ersten Doppel von Jörg und Robert, waren das Mixed von Laura mit Tillmann und Roberts Einzel echte Highlights. Unsere neue Mixed-Königin Laura blieb in beiden Mixed ungeschlagen, starke Leistung für das Mädel aus der Vierten. Robert spielte sehr stark und gewann sein Einzel, nicht irgendein Einzel, sondern das 1. Herreneinzel in Leipzigs höchster Spielklasse – Respekt und Gratulation. Dramatisch sollte Jörgs Einzel werden. Im dritten Satz stand es nach guter Aufholjagd nur noch 19:20 als Jörg leider den Ball knapp unter die Netzkante schoß. Mit 3:5 steht eine knappe Niederlage, was solls, der Klassenerhalt ist trotzdem ziemlich sicher.

Im Spiel Markkleeberg 2 gegen die DHfK 4 ersetzte Micha (Er ist wieder da!) Matti, der sichtlich erfreut (Ironie) zum Geburtstag seiner kleinen Schwester enteilte. Die Partie lief in den jeweiligen Spielen recht glatt durch. Für Spannung und Freude gleichermaßen sorgte Steffi mit ihrem Dreisatz-Sieg im Dameneinzel. Damit ist Steffi im Einzel in der zweiten Mannschaft auch nach drei Spielen ungeschlagen. Nach diesem 6:2 und dem Patzer der Tauchaer beim LSV, ist uns der Bezirksmeistertitel und somit die Teilnahme an der Quali zur Sachsenklasse kaum mehr zu nehmen.

Da es sich um das letzte Heimspiel handelte, wurde anschließend ordentlich gegessen und getrunken. Unser besonderer Dank geht an Mario fürs Grillzeug und Micha für den Wein. Im gemütlichem Zusammensein wurden bei Syrah und Sauvignon Blanc alte Kamellen erzählt und Verletzungen verglichen – ein sehr schöner Ausgang für ein Punktspiel, dass wir eher als Freundschaftspiel bezeichnen würden.

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - TSV 1886 Markkleeberg 2    1:7     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - HSG DHfK Leipzig 4    6:2     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - HSG DHfK Leipzig 4    3:5     Details: » Click

11./12.03.2017 - Eine Saison an einem Tag – 24 Stunden Badminton

Am Wochenende fand wieder das alljährliche 24 Stunden Badminton-Faschingstunier statt. Für die meisten erst um 10 Uhr oder noch etwas später, für manche wie zum Beispiel Micha, Laura und die beiden Hauptorganisatoren Stefan und Steffi sogar schon um 8 Uhr beim Aufbau und der Vorbereitung. Gestartet sind wir mit 73 Teilnehmern aus 8 Bundesländern und 22 Vereinen, ins Ziel kamen dann noch 32 tapfere Spieler.

Aber eins nach dem anderen. Dieses Jahr gab es nämlich ein paar Neuerungen, zum einen die Bonuspunkte für Kostüme während des Spiels, zum anderen die neue Turniersoftware, die von Karsten und Marcel eigenständig entwickelt wurde und auch gleich noch auf die Probe gestellt wurde. So startete dann 10:15 Uhr die 1. der 34 Spielrunden mit je einem Satz à 30 Punkten. Die Paarungen wurden dabei zufällig ausgelost, sodass man die Möglichkeit hatte einen Haufen neue Leute kennen zu lernen. Damit auch möglichst viele Spieler die 24 Stunden durchhalten sorgten viele fleißige Helfer für Kuchen, Salate, Nudeln oder auch Soljanka. So wurde kein Aufwand gescheut und Sven kam trotz Grippe vorbei um die Bolognese für die Nudeln vorbei zu bringen.

So zog sich das Turnier die nächsten 10 Stunden und es kristallisierten sich langsam die späteren Kostümgewinner heraus. Es gewannen Sailor Moon bei den Frauen und der Astronaut bei den Männern. Als dann gegen 1 Uhr nachts nicht nur die Spieler sondern auch unser Programm müde war, gab es (zur Freude vieler) eine kleine Verschnaufpause, gefolgt von noch motivierteren Spielen. Gegen 9:45 Uhr wurde dann die letzte Runde ausgerufen die Manche dann schon mehr schlafend als wach bestritten. Dank der Hilfe von allen Teilnehmern waren auch die Aufräumarbeiten schnell erledigt und die Sieger erhielten ihren wohlverdienten Sekt. Sicher werden sich einige nach 24 Stunden Badminton gesagt haben, dass sie sich nie wieder sowas antun, aber ich denke doch das man die meisten nächstes Jahr wieder sehen wird....

 

Sieger Gesamt Damen:
   1. Strohfeld, Christin (SV Motor Mickten)
   2. Störr, Jessica (SG Einheit Meißen)
   3. Weiher, Stefanie (vereinslos)

Sieger Gesamt Herren:
   1. Herzog, Markus (SG Einheit Meißen)
   2. Boden, Jens (SG Einheit Meißen)
   3. Todorow, Richard (TSV 1886 Markkleeberg)

» Rangliste Faschingsturnier 2017

04.03.2017 - 1. Mannschaft: Aufstieg in die Sachsenliga perfekt ...

Am letzten Punktspieltag unserer Ersten Mannschaft war ein Unentschieden in 2 Spielen nötig, um den ersten Platz in der Sachsenklasse zu sichern und somit nächste Saison in der Sachsenliga spielen zu können. Trotz Favoritenrolle und der vermeintlich lösbaren Aufgabe, war die (An)Spannung sehr hoch. Darüber hinaus konnte das legendäre Riemerdoppel nicht aufgestellt werden, da Benny noch unter den Folgen seiner ZahnOp litt. Gute Besserung.... Er unterstützte alle moralisch und durch lautstarkes Klatschen.

Im ersten Spiel gegen den TSV Dresden wurde hart gekämpft. Leider knickte Laura im Damendoppel um, sodass dieses Spiel in 3 Sätzen verloren wurde und Sie auch im Dameneinzel trotz Siegchancen und Führung aufgeben musste. Max und Yogi im ersten Doppel und Mathias im ersten Einzel gewannen routiniert. Im 2ten Doppel brauchten Berni und Mathias einige Zeit, um sich erst aufeinander und dann noch auf ihre Gegner einzustellen. Gaaanz knapper Sieg.
Blöderweise knickte auch Max bei starker Führung im Ersten um und verlor mit zusammengebissenen Zähnen in 3 Sätzen.
Dass Badminton auch Spaß machen kann, zeigten Berni und sein Einzelgegner Florian Timm. Sie spielten schönes Badminton, kämpften stark und scherzten dabei, als ob zwei gute Bekannte ein Freundschaftsspiel austragen würden. Irgendwie erschien da das Ergebnis (leider in drei Sätzen gegen uns) nebensächlich. Wir wünschen uns mehr solche "Figths".
Im Mixed wollten Bettina und Jogi auch noch einmal etwas zum Spannungspotential beitragen. Nach souveränem ersten Satz wurde der 2te "irgendwie" verloren und der 3te mit mehr Konzentration, Bettinas Spielübersicht und Schlagsicherheit und Jogis starken Rückhanddrives, wieder gewonnen.
Somit wurde ein faires Unentschieden erreicht. Aufstieg: "Check!"

 

In der Mittagspause lud Bettina zu sich nach Hause zum Nudelessen ein. Lecker. Vielen Dank. Nebenbei legte PhySophie (3te Mannschaft) auf dem Weg zur Arbeit beim HCL-Handballspiel einen Zwischenstopp bei uns ein. Sie tapte (täpte) Laura wieder fit und renkte Isas Schulter ein. Danke, Danke, Danke.
Am Nachmittag wurde gegen die Sportfreunde aus Niedersedlitz gespielt. Auch hier waren beide Doppel wieder wackelig und jeweils im 3ten Satz knapp gewonnen. Das Damendoppel litt leider unter Lauras Verletzung. Laura zeigte im Dameneinzel großen Kampfgeist und gutes Badminton, musste aber das Spiel an ihre routinierte Gegnerin abgeben.
Max fand - auch noch verletzt (s.o.) - im Herreneinzel nicht ins Spiel, abhaken und gut. Die übrigen Spiele wurden, nach starker Gegenwehr der Niedersedlitzer, von uns gewonnen. Noch einmal 5:3. Ungeschlagen, mit 5 Unentschieden Sieger, in der Sachsenklasse. Uuuuhhaaa! Mission erfüllt.

Danke an Micha für sein Coaching und an alle Fans für ihre Unterstützung.
Und nicht zu vergessen: Vielen Dank an alle Spieler für euren großartigen Einsatz während der gesamten Saison.

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - TSV Dresden 3    4:4     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - BV 57 Niedersedlitz 1    5:3     Details: » Click

04.02.2017 - 3. Mannschaft: Punktspieltag in Markranstädt

... was für eine Aufregung. An diesem Tag soll alles anders sein. Erst können wir zu unserer gewohnten Spielzeit nicht in die Halle, da zu dieser Zeit ein Handballspiel der Piranhas gegen die HCL Jugend läuft. Falsche Sportart.

Dann ist eine Dame nach der anderen verhindert. Steffi ist mit ihrem Arbeitgeber unterwegs und feiert irgendein Jubiläum (Man muss eben Prioritäten setzen!) und Sophie feiert einen Geburtstag (anm.: nicht ihren, der ist an einem anderen Tag).

Erschwerend kam weiter noch der Kranken- und Verletztenstand unserer Zweiten hinzu. Somit mussten wir schweren Herzens auf Leon verzichten. Aber des einen Unglück des anderen Glück, so konnte auch Steffi an diesem Wochenende noch Ihr Debut in der zweiten Mannschaft erfolgreich feiern. Dank ausgeklügelter Logistik wurde Mathias kurzer Hand zum Chauffeur erkoren und fuhr Steffi direkt nach ihrer Ankunft in Leipzig zusammen mit ihrer in Markranstädt eingesammelten Tasche in die Halle das LSV, wo die zweite auf ihren Gegner 14:00 treffen sollte.

Aber schon die Halle sorgte für unsere dritte Mannschaft für Verwirrung. War es nun das Sportcenter oder doch eher die Stadthalle? Am Sportcenter angekommen, irrten wir etwas verloren umher. Die Halle war geöffnet, die Plakate für das HCL vs Piranhas- Spiel hingen, aber der Gegner war nirgends zu entdecken. Auch waren noch keine Felder aufgebaut. Sollten wir uns im Ort getäuscht haben? Melli bekam schon Schweißausbrüche ohne auch nur den Schläger angeschaut zu haben. Es sollte sich aber alles in Wohlgefallen auflösen. Fünf Minuten später kamen die ersten Markranstädter und weitere fünf Minuten später standen auch schon die Felder. Es konnte also losgehen.

Aber schon die Halle sorgte für unsere dritte Mannschaft für Verwirrung. War es nun das Sportcenter oder doch eher die Stadthalle? Am Sportcenter angekommen, irrten wir etwas verloren umher. Die Halle war geöffnet, die Plakate für das HCL vs Piranhas- Spiel hingen, aber der Gegner war nirgends zu entdecken. Auch waren noch keine Felder aufgebaut. Sollten wir uns im Ort getäuscht haben? Melli bekam schon Schweißausbrüche ohne auch nur den Schläger angeschaut zu haben. Es sollte sich aber alles in Wohlgefallen auflösen. Fünf Minuten später kamen die ersten Markranstädter und weitere fünf Minuten später standen auch schon die Felder. Es konnte also losgehen.

Die von der zweiten Mannschaft verschonten Spieler Benny, Richard, Jörg und Stefan bei den Herren und Luise, Melli und Christin bei den Damen begannen sich aufzuwärmen. Luise war etwas nervös ob ihres Einsatzes in der dritten Mannschaft. Aber das legte sich schnell mit dem ersten Damendoppel gegen Markranstädt. Hier spielten die Mädels gut mit, konnten das Match aber leider nicht für sich entscheiden. Das Dameneinzel und das Mixed gingen ebenfalls an den Gegner. Jetzt lag es an den Herren hier noch ein paar Punkte rauszuholen. Sowohl das erste Herrendoppel mit Richard und Benny als auch das zweite mit Jörg und Stefan konnten die Männer für uns entscheiden. Ebenfalls das erste und zweite Herreneinzel. Leider war die Ausdauer des wesentlich jüngeren Gegners von Jörg etwas größer, so dass es letzten Endes zu einem versöhnlichen 4:4 gereicht hat.

Aber nur keine Müdigkeit vortäuschen. Während sich die Markranstädter jetzt zurücklehnen und ausruhen konnten, musste wir schon gegen Pegau ran. Da das Damendoppel im ersten Spiel so gut klappte, wollten es die Mädels noch einmal wissen. Aber auch hier ließen sie sich das Spiel ihrer Gegnerinnen aufdrücken und spielten nur mit. Mittlerweile war aber auch Christin R., welche aufgrund der kleinen Johanna nur wenig Zeit mitbrachte, in die Halle nach Markranstädt gekommen, um zu unterstützten. So verstärkt wurde Christin direkt im Dameneinzel eingesetzte, welches leider nicht so gut lief. Umso mehr strengte sie sich zusammen mit Stefan im Mixed an, was letzten Endes auch zum Erfolg führte. Aber auch unsere anderen Männer leisteten ihren Beitrag, so dass sowohl des erste als auch das zweite Herrendoppel und auch alle drei Herreneinzel für Markkleeberg entschieden werden konnten.

Zufrieden und gestärkt, es gab auf Wunsch eines einzelnen Herren russ. Zupfkuchen, fuhr ein Teil nach Hause. Aber eine kleine Delegation folgte wie eingangs schon erwähnt Mathias und Steffi auf den Weg in die Breitschuhstraße um dort die zweite Mannschaft von den Zuschauerplätzen mental zu unterstützen.

 BSV Markranstädt 2 - TSV 1886 Markkleeberg 3    4:4     Details: » Click

 TuS 1903 Pegau 1 - TSV 1886 Markkleeberg 3    2:6     Details: » Click

04.02.2017 - 4. Mannschaft: Ein weiterer Erfolg

An diesem Punktspielsamstag traten wir im Rückspiel gegen die 6. Mannschaft der DHfK an. Wie immer mit leckerem Kuchen versorgt, ging es um um 14 Uhr pünktlich in Markkleeberg los. Während die beiden Herrendoppel an uns gingen, mussten wir das Damendoppel, trotz Motivation und Coaching durch unseren Ersatzspieler Kerni, nach drei Sätzen leider abgeben. Während Sven es im ersten Herreneinzel spannend machte und uns über drei Sätze zittern ließ, verlor Frank (durch einen Männerschnupfen noch etwas angeschlagen) sein Einzel. Zeitgleich erspielte sich Susi souverän einen Sieg im Dameneinzel. Damit war uns vor den letzten beiden Spielen ein unentschieden schon mal sicher. Da wir an diesem Tag auf Frank H. verzichten mussten, musste Tillmann das dritte Einzel spielen. Leider gelang ihm eine Wiederholung des Erfolges vom Hinspiel nicht und das Spiel ging an unsere Gegner. Das Mixed wurde mit vielen Diskussionen, ob der Ball nun im Feld war oder nicht, von Christian und Laura gewonnen und so gingen wir als Sieger vom Platz.

 TSV 1886 Markkleeberg 4 - HSG DHfK Leipzig 6    5:3     Details: » Click

04.02.2017 - Wochenendergebnisse: 3 Siege und 1 Unentschieden

Neben dem Sieg unserer zweiten Mannschaft beim LSV gab es noch 3 weitere sehr erfolgreiche Partien.

3. Mannschaft

 BSV Markranstädt 2 - TSV 1886 Markkleeberg 3    4:4     Details: » Click

 TuS 1903 Pegau 1 - TSV 1886 Markkleeberg 3    2:6     Details: » Click

4. Mannschaft

 TSV 1886 Markkleeberg 4 - HSG DHfK Leipzig 6    5:3     Details: » Click

04.02.2017 - 2. Mannschaft: Steffi und Moni am Zaubern

Diesmal spielten wir im Single-Match-Modus nur gegen den LSV. Etwas Aufregung entstand im Vorfeld, da sich auch unsere Janine auf die bereits lange Liste der Kranken und Verletzten setzen lassen mußte und wir kurzfristig Aushilfe benötigten. Neben Leon, der uns schon zwei Mal ausgeholfen hat, feierten diesmal auch Steffi und Moni ihr erfolgreiches Debüt in unserer 2. Mannschaft.

Erstes Doppel gewonnen, zweites und auch das Damendoppel knapp verloren, so verlief der Beginn in nicht unerwarteten Bahnen. Überraschender war da schon der Sieg von unserer Steffi im Dameneinzel. Völlig unerwartet war der sogar recht deutliche Erfolg unseres Mixed Christa und Moni. Der Spielstand von 3:2 lies uns das Minimalziel Unentschieden machbar erscheinen. Eine kleine Schrecksekunde entstand als Leon im dritten Einzel und auch Stephan im zweiten Einzel einen Satz verloren. Aber beide konnten sich berappeln und gewannen ihre dritten Sätze doch wieder recht deutlich. Parallel spielte noch Mario im ersten Einzel. Im zweiten Satz verletzte sich leider sein Gegner, gute Besserung Stefan, hoffentlich sehen wir uns auf dem Feld bald wieder.

Der Endstand von 6:2 ist ein Mal mehr viel besser als erwartet. Das verdanken wir auch dieses Mal wieder unseren Aushilfsspielern, die nicht nur bereit sind sich ins Feld zu stellen, sondern dann auch noch ihr bestes Badminton auspacken. Angemerkt sei aber auch, dass erneut unsere Gegner nicht in Bestbesetzung spielen konnte.

Somit ist unser Wochenendplan auch im Zusammenspiel mit unserer 3. Mannschaft aufgegangen. In starker Besetzung konnte Melis Team mit 3 Punkten einen riesen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen und wir können uns so ganz allmählich schon mal den Termin der Aufstiegsrunde am 30.04. in den Kalender schreiben.

 Leipziger SV Südwest 1 - TSV 1886 Markkleeberg 2    2:6     Details: » Click

29.01.2017 - 2. Mannschaft: Nee, diese Uffräschung (verdammt enge Kiste)!!

Mit Beginn der Rückserie spielten wir wieder gegen Markranstädt und Taucha diesmal vor heimischen Publikum.

Bei den Markranstädtern hatten sich mit Felix und Sven die beiden stärksten Spieler in der Sachsenliga festgespielt, so daß wir trotz eigener Ausfälle schon einen Sieg einfahren wollten, was uns auch mit einem doch recht deutlichen 7:1 gelang.

Unfaßbar viel knapper sollte es gegen den Tabellenersten aus Taucha werden. Bei uns war die Liste der Ausfälle wieder mal sehr lang: Inette, Christin, Wolf, Sven und Micha. Uns unterstütze Robert aus unserer 3. Mannschaft und Matti aus der Jugend. Wir rechneten trotz großer taktischer Überlegungen keinesfalls mit einem Sieg. Wir hofften auf ein Unentschieden aber auch nur, wenn alles super lief. Doch auch bei den Tauchaern gab es Lücken im Kader. Hier fehlten Charlotte, Uli, Jens und Daniel. An dieser Stelle gute Besserung an alle Kranken und Verletzten. Durch die gemeinsamen Ausfälle glich sich auch das Leistungsniveau wieder etwas mehr an, wenngleich wir uns immer noch unterlegen sahen.

Zuerst wurden wie immer die Doppel gespielt. Stephan und Mario verloren zwar den ersten Satz, nicht aber den Mut. So konnten sich beide zurückkämpfen und siegten in drei Sätzen. Matti und Robert waren vielleicht das besser Team, spielten aber sehr nervös. Auch hier ging der erste Satz für die Findungsphase drauf. Der zweite und dritte Satz ging dafür knapp an uns, tiefes Durchatmen. Unsere Damen spielten gut mit, schlußendlich reichte es aber nicht für einen Sieg. Dennoch war das 2:1 nach allen Doppeln deutlich besser als von uns prognostiziert. Janine zitterte sich durch ihr Spiel, zum Glück machte ihre Gegnerin am Ende pro Satz zwei Fehler mehr. So konnte Janine den einzigen 2-Satz-Sieg für uns einfahren, natürlich mit 21:19 und 22:20 standesgemäß knapp. Zwischenstand 3:1 – Hoffnung keimte auf. Mario verlor den ersten Satz zu 8, unsere Stimmung sank. Dann machte er aber das war er nun mal verdammt gut kann; zwar spät am Ball sein aber alles zurückspielen und damit Ballwechsel sehr lang gestalten. Die Taktik ging auf, hinten heraus reichte es für einen weiteren Dreisatzsieg. Stephan erging es derweil umgekehrt. Nach gewonnenen ersten Satz reichte es am Ende nicht mehr. Spielstand vor Mixed und 3. Einzel 4:2 – das Unentschieden hatten wir schon in der Tasche. Und jetzt kam Roberts große Stunde. Gegen Routinier Wolfgang konnte er den ersten Satz noch recht deutlich gewinnen. Aber bei 19:16 Führung für Robert im zweiten kämpfte sich Wolfgang zurück und gewann nach abgewehrten Matchball doch noch den Satz, Respekt. Mal wieder mußte ein Entscheidungssatz her. Diesmal war es Robert der 14:17 drei Punkte hinten lag und die Wende schaffte. Mit 21:18 ging der Punkt und somit das Match an uns. Da war es auch zu verkraften, dass zwischenzeitlich unser Mixed das Spiel abgeben mußte. 5:3, die Sensation war dennoch perfekt. Mindestens genau anstrengend war es für die Zuschauer, das Wechselbad der Gefühle ließ die Schrittmacher stolpern, die Haare ergrauen und sogar Isa emotional werden.

Ein ganz großes Dankeschön geht an Matti und Robert; super gemacht. Trotz alles Euphorie soll nicht übersehen werden, wie eng das Ergebnis war. Wer richtig mitgezählt hat, stellt fest, dass wir 4 von 5 Punkten aus Dreisatzspielen holten. In der Addition der kleinen Punkte lagen wir gerade mal 3 Bälle vor Taucha. Das war mit Sicherheit eines der spannendsten und knappsten Spiele, die wir je erlebt haben. Nun gilt es ernsthaft darüber nachzudenken, was wir mit diesem Sieg anstellen. Wenn unsere Erste einen Aufstiegsplatz behaupten kann, bestünde nach 6 Jahren tatsächlich die Möglichkeit, dass wir in der Relegation um den Aufstieg in die Sachsenklasse spielen könnten.

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - BSV Markranstädt 2    7:1     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - Tauchaer SV 2    5:3     Details: » Click

22.01.2017 - Jugendmannschaft: 2 Siege in den letzten beiden Punktspielen

Pünktlich in der Raschwitzer Straße angekommen schauten unsere Jugendlichen erst einmal ein wenig bei der Regionaliga zu. Dann wurde selber gegen Taucha gespielt und ein 5:3 Erfolg erzielt. Gegen die Jungen und Mädchen der DHfK wurde ebenso ein 5:3 erkämpft. Ein erfolgreicher Abschluss der Saison 2016/17.

 

 TSV 1886 Markkleeberg J1 - Tauchaer SV J1    5:3     Details: » Click

 HSG DHfK Leipzig J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    3:5     Details: » Click

21.01.2017 - 1. Mannschaft: Erfolgreich bei den letzten beiden Auswärtsspielen der Saison

Für unsere erste Mannschaft ging es am vergangenen Wochenende zu den letzten beiden Ausärtsspielen der Saison. Mit dem "neuen" gebrauchten Markkleeberger Stadtmobil machten wir uns auf den Weg zu Sven und Susi nach Radebeul. Im Bus diesmal saßen Bettina, Jogi, Max, Mathias und Stephan. Berni und Benjamin mussten leider kurzfristig absagen und konnten nicht on board sein. Mit Stephan war aber schnell ein Ersatz gefunden. Aber da fehlt doch noch eine Dame - richtig. Laura machte sich zusammen mit einer Freundin direkt auf dem Weg nach Radebeul - Zwischenstopp Badminton, um danach in Leipzig zu feiern.

Im Sportcenter Kroko-Fit lief alles nach Plan. Die drei Doppel wurden gewonnen. Mathias und Stephan spielten zwar anfänglich etwas nervös auf. Ab Mitte des zweiten Satzes lief es aber besser. Es folgten Siege im Damendoppel und Mixed. Damit waren schon die 5 Punkte perfekt. Mathias und Stephan gaben ihre Einzel ab. Max wollte unbedingt sein Spiel gewinnen und kämpfte sowohl auf dem Feld als auch bei den Diskussionen um Ballentscheidungen. Nach 22:20 und 21:19 ging das 2. Herreneinzel an Markkleeberg. 6:2 Erfolg.
Danach ging es ins Restaurant am Sportplatz. Max stelle sich dem Gericht "Lattentreffer". Zwei Schnitzel mit Pommes auf einem Silberteller fraß er in Rekordzeit. Aber nicht nur darüber waren alle verwundern. Sonder auch über die Essenseinladung vom Ersatzspieler. Läuft doch sonst andersrum. Vielen Dank an Stephan nicht nur für die sportliche Einsatzbereitschaft.

 

In Freiberg war das gesteckte Ziel ein Unentschieden. Der Gastgeber trat auf Grund einer Damenverletzung geschwächt an und stellte das Damendoppel schwach auf. Max und Jogi spielten zeitgleich im 1. Herrendoppel. Ein Sieg gegen stark aufspielende Freiberger war nicht drin. Mathias und Stephan verloren nach 17:12 Führung den 1. Satz. Die folgenden Sätze motivierten beide sich gut gegenseitig und drehten das Spiel noch. Mathias gewann sein Einzel und Max fand kein Mittel gegen Uwe Göhler. Vor dem Mixed und 3. Herreneinzel stand es damit 3:3. Stephan gewann den ersten Satz und gab den 2. Satz ab. Im Entscheidungssatz hatte erneut sein Gegner die Nase vorn. Aber Bettina und Jogi sollten den vierten Punkt zum Unentschieden holen. Ziel erreicht und eine gute Mannschaftsleistung aller Spieler.

Nach dem Punktspieltag belegen wir weiter den ersten Platz in der Sachsenklasse. Unser Vorsprung auf Platz 2 beträgt weiterhin 2 Punkte. Platz 2 belegt nun Stollberg/Niederdorf. Stollberg gewann gegen TSV Dresden 3 und Niedersedlitz. Am 11.02. müssen wir dann gegen Meerane und Stollberg ran.

 Radebeuler BV 1 - TSV 1886 Markkleeberg 1    2:6     Details: » Click

 ATSV Freiberg 1 - TSV 1886 Markkleeberg 1    4:4     Details: » Click

08.01.2017 - RRL U11 und U15 in Markkleeberg

Am vergangenen Sonntag trafen sich Kinder der U11 und U15 zum Kräfte messen in Markkleeberg. Die U11 der Jungen war ein reines vereinsinternes Turnier des SV Mölkau 04 mit 5 Teilnehmern. Bei den Mädchen U11 gab es zu wenig Teilnehmer für eine Konkurrenz. In der U15 spielten 5 Mädchen und 16 Jungen um die ersten Ranglistenpunkte.
Für Markkleeberg spielten Johan (6.), Jannis (9.), Moritz (10.), Justus (11.) in der U15.

» Gewinner/Wertung

07.01.2017 - 3. Mannschaft: Erfolgreicher Auftakt mit Sieg und Unentschieden

In den ersten beiden Spielen der Rückrunde und des Jahres 2017 konnte unsere dritte Mannschaft 3 Punkte holen. Gegen den Tabellendritten THL 1 wurde ein 4:4 erspielt und gegen LSV 1 ein 7:1.

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - HSG TH Leipzig 1    4:4     Details: » Click

 Leipziger SV Südwest 1 - TSV 1886 Markkleeberg 3    1:7     Details: » Click

07.01.2017 - 4. Mannschaft: Erfolgreicher Start ins neue Jahr

Am Samstag ging es für uns in die gerade wiedereröffnete Sporthalle in der Raschwitzer Straße zur DHfK 7. Gespielt wurde mit fünf Herren und zwei Damen und auch der Nachwuchs wurde zahlreich mitgebracht. Zunächst wurde die Halle begutachtet (die neue Lüftung ist gar nicht so schlimm wie erwartet), festgestellt, dass die Heizung nicht läuft und es dadurch äußerst kalt in der Halle ist. Beim Einlaufen und Einspielen konnten wir uns dann noch von einem sehr glatten Hallenboden überzeugen und man legte uns zudem nahe die Duschen noch nicht zu benutzen. Los ging die Rutschpartie mit den drei Doppeln. Christian und Frank holten das erste Doppel und auch Sven und Tillmann konnten ihr Doppel in zwei Sätzen für sich entscheiden. Das Damendoppel mussten wir leider knapp in drei Sätzen an unsere Gegner abgeben.

Weiter ging es mit dem 2. und 3. Herreneinzel. Hier konnte sich Frank B. in drei Sätzen den Sieg sichern, Frank H. musste sich leider nach zwei Sätzen geschlagen geben. Das Mixed wurde in zwei Sätzen von Christian und Laura gewonnen und so stand es vor den letzten beiden Spielen des Tages 4:2. Ein unentschieden war uns also auf jeden Fall schon sicher. Als Jule dann trotz Rutschpartie ihr Einzel gewann, war der Start ins neue Jahr perfekt. Sven musste sich in seinem Einzel leider geschlagen geben, was aber am Sieg nichts mehr änderte. Außer ein paar blauen Flecken sind glücklicherweise alle wohlbehalten wieder vom Spielfeld gekommen, so dass dem nächsten Punktspiel erstmal nichts im Wege steht.

 HSG DHfK Leipzig 7 - TSV 1886 Markkleeberg 4    3:5     Details: » Click

17.12.2016 - 1. Mannschaft: Ungeschlagen ins neue Jahr

Am letzten Punktspieltag des Jahres 2016 spielten wir gegen DHfK 3 in eigener Halle. Das jüngste Team der Sachsenklasse trat mit 4 Herren und 3 Damen an. Wir spielten bei den Damen mit Dana für Laura und bei den Herren ohne Jogi, somit Badminton-Premiere für Dana in dieser Saison und bei Max das erste Mixed.

4 der 8 Spiele gingen über drei Sätze. Trotz der knappen Partien konnte nur das Dameneinzel von den Gästen gewonnen werden. Am Ende stand ein 7:1 auf dem Tableau. Nicht nur am letzten Punktspieltag des Jahres zeigten wieder alle Markkleeberger eine starke Leistung, sondern auch zurückblickend. Unsere Erste ist in dieser Saison 2016/17 noch ungeschlagen. Am 30.01.2016 gab es die letzte Niederlage des Jahres 2016 (3:5 gegen Taucha 2). Der ein oder andere kann sich noch an das 26:28 im dritten Satz des 3. Herreneinzels erinnern.

Zeitgleich spielte unsere Vierte unentschieden gegen WSG Probstheida 2.

Nun geht es erst einmal für alle in die Weihnachtspause. Im Jahr 2017 wollen wir dann unsere Serie mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung fortsetzen.

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - HSG DHfK Leipzig    7:1     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 4 - WSG Probstheida 2    4:4     Details: » Click

30.11.2016 – Badminton in Markkleeberg wird international

Seit fast einem halben Jahr trainiert Tom Scholz gemeinsam mit Janine Kern unseren Badminton-Nachwuchs. Im Oktober hat Tom in Dänemark seine internationale Trainerausbildung erfolgreich abgeschlossen, wozu wir ihm herzlich gratulieren. Der Grund zur Freude ist natürlich auch ein Stück weit egoistisch. Durch diese Ausbildung ist gewährleistet, dass unsere badmintonbegeisterten Mädels und Jungs top-aktuelle Erkenntnisse aus Europas führender Badmintonnation vermittelt bekommen. Damit die Erwachsenen nicht all zu neidisch werden, gibt Tom übrigens auch immer donnerstags eine Trainingsstunde für unsere Mannschaftsspieler. Wohin das führen kann, zeigt der Titel des Herbstmeisters für unsere erste Mannschaft ...

27.11.2016 – Weitere Punktspielergebnisse

3. Mannschaft

 Tauchaer SV 2 - TSV 1886 Markkleeberg 3    8:0     Details: » Click

4. Mannschaft

 BSV Markranstädt 3 - TSV 1886 Markkleeberg 4    5:3     Details: » Click

27.11.2016 – Jugendmannschaft: Hart gekämpft

Mit dem Mannschaftsbus ging es heute nach Markranstädt. Leider fehlte Matti, dafür begleitete uns aber als zweiter Coach noch Jogi, um für Motivation zu sorgen.

Insgesamt haben alle ihr bestes gegeben, auch wenn es am Ende nicht immer für den Sieg reichte. Gegen Markranstädt scheiterten Clemens und Martin mehr an ihren Nerven als an ihren Gegnern. Leon und Jannis spielten souveräner. Nun ja, eine knappe 3:5-Niederlage läßt uns optimistisch auf das Rückspiel schauen.

Gegen die DHfK lief es dann etwas besser. Hervorzuheben war dabei das Einzel von Jannis. Nicht nur der Qualität, sondern vor allem der Spannung wegen war das Match ein echter Reißer. Als Jannis beim Stand von 24:22, 19:21 und 11:12 seinen ersten Stopball spielte, gab es kein halten mehr. Unter Anfeuerung der gesamten Mannschaft schaffte er den Sieg im Dritten mit 21:19 und rettete somit für uns ein Unentschieden. Bemerkenswert ist dabei, dass wir alle drei Jungeneinzel gewinnen konnten und dass auch bei unseren Mädels deutliche Fortschritte zu erkennen sind.

Das Rückspiel gegen Markranstädt findet am 3. Advent statt – Pfefferkuchen und Kinderpunsch sind deshalb Pflicht.

 BSV Markranstädt J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    5:3     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg J1 - HSG DHfK Leipzig J1    4:4     Details: » Click

26.11.2016 - 1. Mannschaft: Herbstmeister

Im Ersatz-Stadtmobil ging es für unsere erste Mannschaft nach Dresden. In den letzten Spielen der Hinrunde wollten wir noch einmal alles geben. Mit viel Kampf und dem Glück der Tüchtigen gewannen wir die beiden Spiele in der Landeshauptstadt. Gegen Niedersedlitz 1 und TSV Dresden 3 stand am Ende jeweils ein sehr knappes 5:3 auf dem Spielbericht.

 

Nach 7 von 14 Punktspielen sind wir Herbstmeister in der Sachsenklasse. Mit 4 Siegen und 3 Remis bleiben wir ungeschlagen. Am 17.12. findet das erste Heimspiel der Rückrunde in Markkleeberg statt. Das junge Team der DHfK 3 ist zu Gast.

 BV 57 Niedersedlitz 1 - TSV 1886 Markkleeberg 1    3:5     Details: » Click

 TSV Dresden 3 - TSV 1886 Markkleeberg 1    3:5     Details: » Click

26.11.2016 - 2. Mannschaft: Mit dem Rücken an der Wand

Mario hatte sich mit drei Packungen Hustenbonbons der Magen verdorben. Stephan war Dank Weihnachtsfeier noch müder als sonst. Micha war es in Folge vorabendlichen Wildschweingenusses mit ordentlich slowakischen Schnaps noch schlecht. Janine hatte Kopfschmerzen (angeblich einfach nur so). Aber der Rest, also Leon und Christa, war total fit. Egel, ran mußten wir alle trotzdem und zwar gegen die THL und den Aufsteiger aus Pegau.

Nach allen drei Doppeln gegen die THL stand es 1:2 gegen uns. Als dann auch noch unser Youngstar Leon gegen Altmeister Heeenz verlor (nicht verzagen Leon, die Zeit spielt für dich!) wurde es echt brenzlig. Marios Sieg im Einzel und der Spielgewinn von Christa und Micha im Mixed bescherten uns die 3:2 Führung. Stephan kämpfe heute mehr mit sich selbst als gegen seinen Gegner, konnte sich aber Dank nervöser Schlußphase von Kai doch noch in drei Sätzen durchsetzen. Alle Augen ruhten auf Janines Einzel. Janine traf mit unglaublicher Präzession die Linie gerade eben so nicht, was zu Hochspannung führte. Schlußendlich berappelte sie sich und gewann ihr Spiel und somit für uns das Match.

Der Start gegen Pegau war erfreulicher aber die Partie insgesamt mindestens genauso knapp. Im Einzel verlor Micha nach fast halbjährigen Trainingsrückstand erst die Kondition und dann das Spiel gegen Max. Die gute Nachricht ist jedoch; die Schulter hielt diesmal mit nur einigen wenigen Ibus, das Training kann also bald wieder aufgenommen werden. Leon spielte erstaunlich gut gegen Johannes und siegte in drei hochwertigen Sätzen. Somit war Michas Patzer wieder ausgeglichen. Nachdem Stephan ungefährdet das Einzel gewann und Christa diesmal an der Seite von Mario auch das Mixed holte, führten wir mit 5:2 uneinholbar. Deshalb muss sich auch unsere Janine nicht allzusehr wegen ihres verlorenen Einzels ärgern, das nächste wird sicher wieder besser und außerdem war der Sieg im ersten Spiel viel wichtiger.

Wie brachte es Stephan sehr gut auf den Punkt: "Dafür, dass wir so einen Mist zusammengespielt haben, ist der Ergebnis wirklich gut". Somit bleiben auch wir genau wie unsere Erste diese Saison noch ungeschlagen. Jetzt ist erstmal Halbzeitpause, weiter geht es dann erst im Januar.

 HSG TH Leipzig 1 - TSV 1886 Markkleeberg 2    3:5     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - TuS 1903 Pegau 1    5:3     Details: » Click

12.11.2016 - 4. Mannschaft: Knapp vorbei am unentschieden

In ungewohnter Umgebung, nämlich in der Halle in der Schulstraße, fand dieses Mal die Begegnung der 4. Mannschaft gegen den BV Zwenkau 64 statt. Gestartet wurde in der Zweifelder-Halle mit dem 1. Herrendoppel und dem Damendoppel. Während Frank und Christian ihr Doppel in zwei Sätzen holen konnten, hatten Jule und Susi gegen die deutlich stärkeren Damen ordentlich zu kämpfen. Das Damendoppel mussten wir abgeben, ebenso wie das anschließend gespielte Dameneinzel. Auch im zweiten Herreneinzel musste Frank sich geschlagen geben. Das zweite Herrendoppel ging dann aber in zwei Sätzen an uns. Nach kurzer Spielpause, ein paar Nussecken und Kaltgetränken, wurde mit dem ersten Herreneinzel und dem Mixed weiter gemacht. Der erste Satz des Mixed ging an uns, im zweiten Satz hatten Christian und Laura zunächst einige Probleme, da der Gegner vom Doppel- auf Mixedsystem umgestellt hatte. Aber auch dieser wurde gewonnen und so stand es dann 3:3. Die Hoffnung lag auf unserem ersten Herreneinzel, in dem sich Sven leider in zwei Sätzen geschlagen geben musste. Das letzte Herreneinzel stand dann unter dem Motto „Alt gegen Jung“. Kernis Gegner war etwa ein Viertel so alt wie er und auch deutlich laufstärker. So mussten wir dieses Spiel auch abgeben und die Partie endete 3:5.

 TSV 1886 Markkleeberg 4 - BV Zwenkau 64 2    3:5     Details: » Click

12.11.2016 – 2. Mannschaft: Zahlenquiz: Was sagt 42 zu 23 aus? (Antwort unten)

Zu Hause gegen die DHfK und Achtung, Achtung gegen unsere 3. Mannschaft, das war das Programm für diesen Samstag. Auch wenn die Tabelle (noch) eine andere Sprach spricht, sahen wir einen Sieg gegen unsere Dritte als die größere Herausforderung an, was sich auch bewahrheiten sollte.

 

Im ersten Spiel gegen gute Bekannte und Freunde von der DHfK konnten wir mit 7:1 recht deutlich gewinnen auch, wenn insbesondere die DHfK-Mädels unseren Mädels nichts schenkten. Zeitgleich zu dem Spiel marschierte unsere Dritte Mannschaft auf. Und was soll man sagen, der Troß nahm gar kein Ende. Fast alles, was Rang und Namen hatte, stand in der Halle. So kamen gleich 4 (!) Frauen zum Einsatz – ein absolutes Novum in Markkleeberg. Gemessen an der Quantität der Spieler und Spielerinnen hatten wir also schon mal keine Chance.

Erfreulicherweise gewann Mellis Truppe gegen die DHfK und konnte so ihre ersten Punkte verbuchen. Das - und da kann man sich sehr sicher sein – werden auch nicht die letzten Punkte sein, wenn es gelingt, weiterhin so überzeugend stark besetzt aufzutreten. Nun ja, trotz aller Sympathie wollten wir dann doch nicht das Punktekonto der Dritten noch weiter befüllen.

 

Aber schon im ersten Herrendoppel zeigte sich, wie eng die ganze Begegnung verlaufen sollte. Die beiden Youngstars Benni und Richard gewannen gegen unsere Routiniers Mario und Micha gleich mal den ersten Satz. Dank einiger leichterer Fehler der Jungs und der abgeklärteren Spielweise unser Senioren gingen die folgenden beiden Sätze an uns. Janine und Christa waren im Damendoppel genau wie Janine auch im Einzel nicht zu stoppen. Zwischenzeitlich mußte unser Mixed aufgeben, da es Christin nicht gut ging (Anmerkung: mittlerweile ist sie wieder fit). Als Mario im Spitzeneinzel sich gegen Benni durchsetzen konnte, hatten wir ein Unentschieden schon mal sicher. Überraschend verlor Stephan den 1. Satz gegen Leon, konnte sich aber wieder aufrappeln, trotzdem starke Leistung von Leon. Mit Stephans Sieg war auch der Gesamtsieg geschafft, Ziel erreicht. Trotzdem wollte Micha im prestigeträchtigen Einzel gegen den Exil-Preußen Richard gewinnen. Das sah im ersten Satz auch noch ganz gut, jedoch ließ dann eine Überdosis Schmerztabletten den Boden unter Michas Füßen kräftig schwanken und die Sätze 2 und 3 gingen an Richard. Im letzten Spiel, dem 2. Herrendoppel, rüttelten Stefan und Robert noch mal kräftig an der vermeintlichen Dominanz von Sven und Stephan. Schlußendlich ging aber auch hier der Punkt nach drei Sätzen an uns. Das Ergebnis von 6:2 täuscht darüber hinweg, dass das Match absolut auf Augenhöhe stattfand. So mußten insgesamt 4 Spiele über 3 Sätze ausgetragen werden, wovon wir diesmal 3 Spiele gewinnen konnten. Somit gewannen die „alten Säcke“ (mit Ausnahme unserer Mädels, auf die das ganz und gar nicht zutrifft) diesmal noch ein Mal gegen die „jungen Wilden“. Unser Durchschnittsalter bei den Männern lag bei 42 Jahren, das der 3. Mannschaft mit 23 fast 20 Jahre und somit eine Generation darunter. Das künftige Leistungsgefälle regelt die Zeit, die hier nicht gerade für uns tickt.

 HSG DHfK Leipzig 4 - TSV 1886 Markkleeberg 2    1:7     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - TSV 1886 Markkleeberg 3    6:2     Details: » Click

 HSG DHfK Leipzig 4 - TSV 1886 Markkleeberg 3    3:5     Details: » Click

30.10.2016 – 1. Mannschaft bleibt weiter ungeschlagen

Unsere erste Mannschaft bleibt nach einem 4:4 Unentschieden gegen Stollberg und einem 5:3 Erfolg in Meerane weiter ungeschlagen in der Sachsenklasse. Es waren zwei sehr knappe Auswärtspartien, besonders die Dreisatzspiele gegen Meerane. Nach 5 Punktspielen belegen wir nun den dritten Platz punktgleich mit TSV Dresden 3 (Platz 2) und Stollberg 1 (Platz 1). Am 26.11. geht es dann nach Dresden und Niedersedlitz. Auch da wollen wir die weiße Weste behalten und vorne mitmischen.

 

 BC Stollberg/Niederdorf 1 - TSV 1886 Markkleeberg 1    4:4     Details: » Click

 SG Meerane 02 1 - TSV 1886 Markkleeberg 1    3:5     Details: » Click

23.10.2016 – REM 2016 in Markkleeberg

Geschafft! Die Ausrichtung der Regionaleinzelmeisterschaft der Aktiven bedeutete wieder viel Aufwand bei gleichzeitig schwächelnden Teilnehmerzahlen. Es wurden sowohl für Samstag als auch für Sonntag engagierte fleißige Helfer benötigt, um das Turnier in Markkleeberg auf die Beine zu stellen. Darüber hinaus musste am Sonntag unsere Jugend beim Punktspiel betreut werden und unsere Dritte beim LSV zum Nachholespieltag. Trotz dieser Umstände konnten wir die Tätigkeiten auf einige Schulter verteilen und somit einen reibungslosen Ablauf für alle Spielbegeisterten des Regionalverbandes Leipzig ermöglichen.

Aus Markkleeberger Sicht wurde aber auch engagiert und erfolgreich Badminton gespielt. 7 Platzierungen auf dem Podium im A-Turnier und 3 im B-Turnier. Das Herrendoppel A wurde von Max und Jogi gewonnen. Johannes und Christa belegten den 2. PLatz im Mixed A und Laura und Luise schafften es auf den zweiten PLatz im B-Turnier. Darüber hinaus viele dritte Plätze in den Einzel- und Doppeldisziplinen.

 

An dieser Stelle noch einmal Gratulation an alle Platzierten und besonderer Dank an alle fleißigen Helfer

» Gewinner/Wertung REM 2016 - Aktive

23.10.2016 – 3. Mannschaft: Punktspielergebnisse

 HSG TH Leipzig 1 - TSV 1886 Markkleeberg 3    6:2     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - Leipziger SV Südwest 1    1:7     Details: » Click

23.10.2016 – Jugendmannschaft: Auf Kurs

Heute bestritten wir in heimischer Halle bereits das Rückspiel gegen Zwenkau. Das Spiel zeigte deutliche Parallelen zum Hinspiel. Unsere beiden Spitzenspieler Matti und Leon konnten sich erneut im Einzel und auch gemeinsam im Doppel durchsetzen. Leider waren aber auch diesmal die Zwenkauer bei den Jungs nach hinten hin und bei den Mädels generell noch etwas besser aufgestellt. Ein 3:5 gegen die sehr ausgeglichen besetzten Zwenkauer geht absolut in Ordnung. Damit ist der größte Brocken in der Liga geschafft und wir haben uns ganz ordentlich verkauft.

Im zweiten Spiel traten wir gegen die Jugend vom LSV an. Micha zeigte hier bei der Aufstellung eine bemerkenswerte Experimentierfreude. Als erstes Resultat stellte der verlorene erste Satz im 1. Jugendoppel durchaus eine Schrecksekunde dar. Aber hinten raus war in dem Spiel und auch in allen übrigen Spielen alles gut. Unfreiwillig sorgte Martin noch für den Ehrenpunkt der Gäste, weil er bei Matchbällen im zweiten und dritten Satz seines Einzels stets die Nerven verlor. Aber alles halb so schlimm, die Mannschaftsleistung stimmte und mit etwas mehr Turniererfahrung bekommen wir auch den Rest in den Griff.

Bereits am 6.11. geht es weiter, Rückspiel beim LSV und Hinrunde gegen Meuselwitz. Vielleicht gelingt es uns dann, die Punkteausbeute noch zu erhöhen.

 TSV 1886 Markkleeberg J1 - BV Zwenkau 64 J1    3:5     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg J1 - Leipziger SV Südwest J1    7:1     Details: » Click

01.10.2016 – Zweite Mannschaft weiter auf Erfolgskurs

Nachdem am Donnerstag die zu erwartende Besetzung mit Matti als vierter Herr endgültig feststand (Jörg wurde zur Dritten zurück beordert), erwartete unsere Zweite die Mannschaft vom LSV in der ‚alten‘ Halle – ein auswärtiges Heimspiel also. Dies äußerte sich gleich zu Beginn darin, dass Stephan das Netz suchte und die Gäste sich auf den rechten Bänken -traditionell die M’berger Seite- einrichteten. Nachdem die Kontrahenten, in Augenschein genommen wurden, hielt man "Kriegsrat" bezüglich der Aufstellung. Ein Unentschieden wurde als Minimalziel festgelegt. Damit wollte sich Sven gar nicht zufrieden geben und gewann mit Jugendspieler Matti nach deutlich verlorenem ersten Satz das 2te Doppel. In den anderen beiden Doppeln lief es deutlich besser. Janine -ich nehm' den Ball spät, spiel ihn dann aber doppelt schnell- und Christin -Training, was ist das?- entwickeln sich dabei zum Damenschrecken der Bezirksliga. 3:0 und die Einzel und das Mixed standen bevor. Kurz gesagt: souverän gewannen Janine, Stephan und Mario ihre Einzel. Matti musste sich nach gewonnenem ersten Satz dann doch der besseren Technik und der Erfahrenheit seines Gegners geschlagen geben. Im Mixed glänzten Christin und Sven noch einmal. Somit konnte ein erfreuliches 7:1 Ergebnis verbucht und mit Kuchenresten zur 3ten in die "neue" Halle zum anfeuern gefahren werden.

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - Leipziger SV Südwest 1    7:1     Details: » Click

01.10.2016 – 3. Mannschaft: Wo sind die Spieler zum 1. Punktspieltag?

Bei der typischen Vorbereitung auf ein Punktspiel geht man im ersten Schritt auf alle Stammspieler der Rangliste zu. “Du weißt, dass wir am 01.10. unsere ersten beiden Punktspiele haben. Bleibt es dabei, dass du mitspielst?” 6 Herren und 5 Damen wurden in dieser oder ähnlicher Form befragt. Eine Zusage gab es aber nur von 3 Damen und einem Herrn. Somit fehlten 3 Herren. Auf Grund des verlängerten Wochenendes und aus andere Gründen rückte Badminton etwas in den Hintergrund. Schade. Für die Mannschaftsleiter der 2., 3. und 4. Mannschaft musste mit viel Aufwand eine Lösung gefunden werden. Auch unserer Zweiten fehlte eine Stammspieler. Nach vielen Telefonaten und Abstimmungen waren mit Frank, Tillmann und Sven aus unserer Vierten die tatkräftige Ersatzspieler gefunden. Nochmal vielen Dank für eure Unterstützung und auch kurzfristige Umplanung anderer Termine.

Doch nach der umfangreiche Organisation wurde auch noch Badminton gegen Markranstädt 2 und Pegau 1 gespielt. Beide Mannschaften waren 13:30 Uhr spielbereit in unserer Turnhalle. Los ging es mit allen drei Doppel gegen Markranstädt. Christin und Sophie harmonierten gut zusammen und gewannen das Damendoppel in zwei Sätzen. Jörg und Sven kämpften von Anfang an gegen ein druckvolles Spiel und verloren gegen die Routiniers mit jahrelanger überregionaler Erfahrung. Im zweiten Herrendoppel schafften Frank und Tillmann einen Satzerfolg. Mussten sich dann aber im Entscheidungssatz deutlich geschlagen geben. Auch in den Einzeln und Mixed versuchten sich unsere Damen und Herren mit viel Ehrgeiz und Kampf den Gegner zu stellen. Besonders unsere Ersatzspieler, welche sonst zwei Ligen tiefer sich dem Duell mit anderen stellen, wollten es wissen. Frank und Sven verpassten knapp in ihren Einzeln einen Satzgewinn. Trotz des Einsatzes gingen alle Partien an die Gäste. Eine 1:7 Niederlage stand am Ende auf dem Tableau.

Danach mischten wir die Spiele der Begegnungen von Markkleeberg 3 gegen Pegau 1 und Markranstädt 2 und Pegau 1 mit dem Ziel zügig und ohne großen Leerlauf alles über die Bühne zu bringen. Wir stellten gegen Pegau die Damen um. Sophie ins Einzel und Christin ins Mixed. Die Doppel verliefen knapper und Jörg und Sven stellte sich auf Augenhöhe. Einen Punkt konnten aber nur unsere Damen im Doppel holen. In den Einzeln gegen Pegau konnte nach starkem Spiel Sven im 2. Herreneinzel einen weiteren Punkt holen. Das Mixed ging in drei Sätzen verloren. Damit stand es auch im zweiten Spiel 2:6 gegen uns.

 

Das Duell Markranstädt 2 gegen Pegau 1 ging 5:3 aus. Im Damendoppel verletzte sich Caro Metzner und konnte nicht weiterspielen. Nochmal an dieser Stelle gut Besserung nach Markranstädt.
Pünktlich 18:00 Uhr waren alle aus der Turnhalle und auch schon die Ergebnisse veröffentlicht. Nach den ersten beiden Punktspielen ist unsere Dritte das Tabellenschlusslicht in der Bezirksliga. Umso wichtiger ist es bei den nächsten Spielen in Stamm-/Bestbesetzung anzutreten. Am Sonntag, den 23.10., spielt unsere dritte Mannschaft in der Breitschuhstraße gegen LSV 1 und THL 1 und im Vorfeld stellt sich wieder die Frage: “Bleibt es dabei, dass du mitspielst?”

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - BSV Markranstädt 2    1:7     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - TuS 1903 Pegau 1    2:6     Details: » Click

25.09.2016 – 1. Mannschaft: Saisonauftakt mit gemischten Gefühlen

Zum Sonntagmorgen ging es für unsere erste Mannschaft nach Liebertwolkwitz. Auch für den Gastgeber DHfK 3 war es eher ein Auswärtsspiel. Auf Grund der Schließung der Turnhalle Raschwitzer Straße spielte zeitgleich DHfK 2 gegen Zwenkau 1 und wir konnten schauen was die Aufsteiger in der Sachsenliga machen.
Aber erst einmal gegen den Vizemeister der Bezirksliga und Aufsteiger die eigene Leistung zeigen. Es ging los mit dem Riemer-Doppel und dem Damendoppel Tomaschko/Klug. Im 1. Herrendoppel war wenig zu sehen vom sonst so angriffstarken Spiel unserer beiden Jungs. Die Gegner hielten den Ball platziert und druckvoll im Spiel und holten den ersten Punkt für die DHfK. Bettina und Laura machten ihr eigenes Spiel und konnten ohne große Mühen in zwei Sätzen gewinnen. Das zweite Herrendoppel von Berni und Jogi mussten wir knapp in zwei Sätzen abgeben. Zeitgleich gewann Benni mit viel Kampf sein 2. Herreneinzel in drei Sätzen. Nach der Hälfte der Spiele Stand es damit 2:2.

Es folgt des 1. Herreneinzel und Dameneinzel. Nach deutlich gewonnenem ersten Satz musste Mathias die Folgesätze und damit das Spiel abgeben. Laura fand im zweiten Satz immer besser ins Spiel und versuchte das Spiel noch zu drehen. Der Kampf wurde aber nicht mit einem 3. Satz belohnt. Vor dem Mixed und dritten Herreneinzel stand es damit 2:4 und es sollte noch ein harter Kampf zum Unentschieden werden. Berni gewann den ersten Satz und verlor den zweiten. Im Entscheidungssatz hatte er den Gegner aber wieder im Griff und gewann mit besserer Ausdauer und Spielübersicht. Bettina und Jogi holten den noch benötigten Punkt zum Unentschieden nach zwei knappen Sätzen.

Als Ergebnis des ersten Puntkspiels gab es nur einen Punkt gegen den Aufsteiger und auch ein wenig Spott von den Anwesenden unserer zweiten Mannschaft, welche letzte Saison beide Spiele gegen DHfK 3 gewonnen haben. In den nächsten Punktspielen müssen wir eine bessere Leistung, besonders in den Herrendoppeln und erstem Herreneinzel zeigen, um auch in dieser Saison gut mitspielen zu können. Dass es wieder eine sehr ausgeglichene Saison wird, zeigt schon der erste Punktspieltag in der Sachsenklasse.

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr haben wir 4:4 gegen die DHfK 2 gespielt. Und wie schlug sich die DHfK 2 nun in der Sachsenliga gegen Zwenkau 1? Nur das Dameinzel konnte vom Gastgeber gewonnen werden. Die weiteren Spiele, davon 5 Dreisatzspiele, wurden verloren.

 HSG DHfK Leipzig 3 - TSV 1886 Markkleeberg 1    4:4     Details: » Click

24.09.2016 – Regionaleinzelmeisterschaft Kinder und Jugend: Aurels großer Tag

Gleich in allen 5 Altersklassen u11 bis u19 fand in Zwenkau die Regionaleinzelmeisterschaft des Regionalverbandes Leipzig statt. Das Marathonprogramm stellte Dank des erfreulich großen Starterfeldes von über 100 Kinder und Jugendlichen nicht nur für die Teilnehmer sondern auch für das Orga-Team eine große Herausforderung dar. Deshalb geht wieder ein großes Dankeschön die Zwenkauer, die diese Meisterschaft erneut straff und routiniert durch zogen. Ein Extra-Lob gibt es vom Autor für das leckere Kuchenbuffet und den vortrefflichen Nudelsalat.

Die ersten sehr großen Erfolge konnten wir bereits vor Turnierbeginn feiern. Mit unserem Moritz in der u13 und etwas überraschend auch mit Aurel in der u11 kommen gleich zwei Sieger in der Ranglistenserie der Saison 2015/16 aus Markkleeberg, was als Ausdruck für unsere gute Nachwuchsarbeit zu werten ist. Beiden Jungs gratulieren zum Pokalgewinn herzlichst.

An Aurel war es dann zu zeigen, dass er den Pokal völlig zu recht gewonnen hat, was er auch in überzeugender Art und Weise tat. Aurel wurde souverän und ohne Satzverlust auch Bezirksmeister in der Alterklasse der u11. Erneut Gratulation an einen strahlenden Aurel und seine stolzen Eltern.

Bei unseren anderen Startern Moritz, Johan und Justus lief es auch gut, auch wenn andere diesmal noch besser waren. Ein ärgerlicher Fehler unterlief mir (Micha) bei Moritz. Versehentlich hatte ich ihn im Einzel fälschlicher Weise in die u11 gemeldet, wodurch er kein Einzel in der u13 spielen konnte. Passiert, Entschuldigung. Moritz konnte dafür wenigstens im Mixed und im Doppel jeweils den 3. Platz holen.

 

Bei der Jugend war leider nur Matti am Start, der Rest der Bande hat Durchfall oder so. Matti erwischte per Freimeldung noch einen Doppelpartner und stocherte sich an der Seite von Linus aus der THL sogar bis ins Halbfinale, Platz 3 kann hier als Erfolg verbucht werden. Noch besser sollte es im Einzel laufen. Dank kompletter Turnierabstinenz mußte Matti als ungesetzter Spieler in einem 32-Feld über 5 Runden gehen:
1. Match: klar,
2. Match: 3 Sätze mit unnötiger Ehrenrunde,
3. Match: 22:24, 23:21 und 23:21 – also quasi klar!
4. Match: Aufgabe durch Gegner (Gott sei Dank),
5. Match: Finale um 20:25 Uhr – Matti einfach nur zu platt.
Egal, ein hervorragender 2. Platz nach guten und anstrengenden Spielen ist ein super Ergebnis.

Resümierend kann festgehalten werden; in Leipzig sind wir als Vereine allemal vorn mit dabei. Was die gute Markkleeberger Platzierung in Sachsen wert ist, wird sich in den nächsten Wochen bei den Sachseneinzelmeisterschaften der Kinder und Jugend zeigen

» Gewinner/Wertung REM 2016 - u11, u13, u15, u17, u19

04.09.2016 – Jugendmannschaft: recht gelungener Saisonauftakt

Die Mädels und Jungs aus Zwenkau und Taucha waren unsere ersten Gegner der neuen Saison. Für Markkleeberg waren am Start: Laura, Emilia, Leon, Jannis, Matti und Clemens, alles in allen also ein recht junges Team ergänzt um unseren bezirksligaerfahrenen Leon. Erfreulich war, dass Emilia wieder zum Schläger griff und das auch noch recht erfolgreich. Für Jannis war es sein erster Punktspieleinsatz, sicher folgen in den nächsten Jahren noch Dutzende weitere.

Gegen Zwenkau reichte es leider nicht für einen Siegen. Jedoch konnten wir mit den Siegen der ersten beiden Jungeneinzel und des ersten Jungendoppel alles gespielt von Leon und Matti zeigen, dass wir zumindest in der Spitze überlegen sind. Jedoch muss man anerkennen, dass die Zwenkauerinnen ebenfalls eine Klasse für sich waren. Das 5:3 entsprach somit durchaus dem derzeitigen Leistungsunterschied.

Bei den Tauchaern handelte es sich um eine noch jüngere Mannschaft. Hier konnten wir uns mit einem 7:1 deutlich durchsetzen. Die nächsten Jahre werden zeigen, was die Tauchaer, die erstmals seit Langem wieder mit einer Jugendmannschaft antreten, zukünftig in Leipzig bewegen können.

Der nächste Punktspieltag ist der 23.10. Vor heimischer Kulisse gibt es bereits das Rückspiel gegen Zwenkau und danach das Match gegen die Jugend des LSV.

 Tauchaer SV J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    1:7     Details: » Click

 BV Zwenkau 64 J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    5:3     Details: » Click

03.09.2016 – 4. Mannschaft: Auf neuen Pfaden in der Kreisliga

Die ersten Punktspiele in der vierten Mannschaft sind gespielt. Im ersten Spiel gegen WSG Probstheida 2 waren zwar alle hochmotiviert auf dem Feld, aber aller Anfang ist doch schwer.

Beim ersten Heimspiel war dann die DHfK 7 zu Gast und Frank B., Christian, Kerni, Frank H., Julää, Susi und Laura bereit das erste Punktspiel zu vergessen und durchzustarten. Zunächst ging es für die drei Doppel auf den Platz, wo die ersten Erfolge verzeichnet wurden. Das Damendoppel hatte, nach einem erfolgreichen ersten Satz, im zweiten Satz einige Schwierigkeiten, gewann den dritten Satz dann aber wieder souverän. Auch die beiden Herrendoppel gingen an uns. In der Zwischenzeit wurde das zahlreich erschienene Publikum mit selbst gebackenem Kuchen versorgt.
Weiter ging es mit den Einzeln, bei denen Julää ihr Einzel in drei Sätzen gewann, Frank B. und Kerni ihre Einzel leider in jeweils drei Sätzen an den Gegner abgeben mussten und Frank H. seinen ersten Erfolg im Einzel verzeichnen konnte.

Durch den Zwischenstand von 5:2 konnten Christian und Laura relativ entspannt ins abschließende Mixed gehen. Auch dieses wurde gewonnen (ob das nun daran lag, dass wir einfach besser waren oder an den am Spielfeldrand spielenden Kindern, soll hier nicht weiter ausgeführt werden).

 WSG Probstheida 2 - TSV 1886 Markkleeberg 4    6:2     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 4 - HSG DHfK Leipzig 7    6:2     Details: » Click

03.09.2016 – 2. Mannschaft: Hitzeschlacht in Markranstädt

Wer kennt das nicht; an kalten Winterabenden bei 40°C und Tannenduft entspannt in der Bio-Sauna liegen. Diesem Gefühl konnten wir uns in der stark aufgeheizten Markranstädter Halle nicht entziehen, nur Entspannung sollte nicht aufkommen, ganz im Gegenteil.

Stress schon am Anfang; Micha hatte seine kurze Hose vergessen. Gott sei Dank konnte Jens mit einer angemessen großen Hose (über die Anzahl der Xe decken wir den Mantel des Schweigens) aushelfen und es konnte losgehen. Für unsere verletzten Spieler Sven und Wolf sowie den beurlaubten Stephan sprangen Benni und Jörg ein, vielen Dank nochmal an euch beide. Ihr Debut feierte unsere Janine, die wir an dieser Stelle nochmals herzlich bei uns begrüßen.

Im ersten Spiel mussten wir gegen die in Besetzbesetzung spielenden Tauchaer ran. Alles andere als eine Niederlage wäre für uns schon eine Überraschung gewesen. Aber es stellte sich heraus, dass unsere Mädels das anders sahen. Sowohl Damendoppel als auch Dameneinzel gingen an uns, wenn auch letzteres in drei schweißtreibenden Sätzen. Unerwartet deutlich gewann Mario das Spitzeneinzel gegen den viel jüngeren Florian. Als auch noch Christin mit Micha das Mixed in drei umkämpften Sätzen gewannen, hatten wir ein Unentschieden in der Tasche, eine wirklich tolle Mannschaftsleistung.

Leider verletzte sich der Routinier und Markranstädter Punktegarant Sven im Spiel gegen Taucha und konnte gegen uns nicht antreten. Sven, an dieser Stelle dir gute Besserung. Damit liebäugelten wir auch in der zweiten Partie mit einem Punkt. Aber auch hier sollte es noch besser kommen. Insbesondere war es an diesem Tag einmal mehr Mario, der über sich hinaus wuchs. Allein vom Zusehen im ersten Herreneinzel gegen Felix bekam man Muskelkater, war doch das Spiel mehr als nur laufbetont. Dann avancierte Jörg an der Seite von Christin auch noch zum Mixed-Star. Lohn der Mühe war ein grandioser 6:2 Sieg.

Damit konnten wir trotz fehlender Stammbesetzung phantastische 3 Punkte holen, die uns direkt mal auf Tabellenplatz 1 katapultierten. Das klingt schon wieder verdammt nach Tittel-Stress aber die Saison ist noch lang und unsere zu kompensierenden Ausfälle werden sicher nicht weniger. Dennoch bleiben wir im Rennen, was uns selber am meisten überrascht hat an diesem Samstag.

 Tauchaer SV 2 - TSV 1886 Markkleeberg 2    4:4     Details: » Click

 BSV Markranstädt 2 - TSV 1886 Markkleeberg 2    2:6     Details: » Click

Newsarchiv

 » Newsarchiv Saison 2015/16

 » Newsarchiv Saison 2014/15

 » Newsarchiv Saison 2013/14

 » Newsarchiv Saison 2012/13

 » Newsarchiv Saison 2011/12

 » Newsarchiv Saison 2010/11

 » Newsarchiv Saison 2009/10

 » Newsarchiv Saison 2008/09

 » Newsarchiv Saison 2007/08

 » Newsarchiv Saison 2006/07

 » Newsarchiv Saison 2005/06

 » Weihnachtsfeier 2003

 » Abenteuer Rabenberg 2002